News Western Digital: MAMR-HDDs starten dieses Jahr mit 16 und 18 TB

Compu-Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
342
Ich sehe mich als Privatanwender (derzeit noch) besser mit 2x 8 TB (Seagate Ironwolfs) im Software Raid 0 Modus aufgestellt, was den Vorteil hat, eine dritte oder vierte 8 TB Platte, wenn ich denn noch mehr Platz brauche, hinzufügen zu können. Ein Raid-0 Verbund ist der Datenübertragungsrate auch viel schneller, was bei größeren Datenmengen sogar enorm wichtig ist. Außerdem erkennt Acronis sogar mit einer Notfall-DVD bzw. USB-STick den Raid 0 Verbund, so dass es für mich als Privatanwender sinnfrei erscheint, eine einzelne größere HDD anzuschaffen, die teurer und langsamer als zwei oder mehr 8 TB Platten ist. Außerdem hat man dann die Dual Actuator Technologie sofort frei Haus ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Tekpoint

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.156
Dual Actuator ( WD /Toshiba) und Multi -Actuator (Seagate) wird die beste Erneuerung seit langen Jahren bei den HDDs sein. Den Geschwindigkeit ist bei mehr als 6-8TB schon ein wichtiges Thema.
 

alex_k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.045
Die Dinger werden schon Geld kosten. - Neue Technik muss sich erstmal bezahlt machen. - Ich würde mich nicht wundern, wenn wir für 18 TB nen Preis von 999 EUR oder noch ein bischen mehr zu Anfang sehen werden.
 

Wonder Boy

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
202
Die Dinger werden schon Geld kosten. - Neue Technik muss sich erstmal bezahlt machen. - Ich würde mich nicht wundern, wenn wir für 18 TB nen Preis von 999 EUR oder noch ein bischen mehr zu Anfang sehen werden.
Der Preis ist natürlich heiß, deswegen weichen und wechseln viele bereits zur Cloud aus. Ob das nun besser oder schlechter ist, darf ja ergründet werden. Dennoch halte ich persönlich Speicherstände generell als Risiko, egal auf welcher Weise diese nun festgehalten sind. Außer, auf Papier, das wirklich Wesentliche!
 

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
7.226
@Pry_T800

Ja nun, die Herstellers wollen halt hohe Kosten vermeiden und haben lieber erstmal Zwischenlösungen entwickelt.

Von einem Limit kann ich nichts erkennen. Diese angesagten 40TB verdreifachen die heute verfügbare Kapazität...
 

UrlaubMitStalin

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
601
Die Platten werden immer größer, aber seit etwa 10 Jahren ist der €/TB Preis, von kurzzeitigen Ausschlägen nach oben durch Überflutungen in Asien, konstant bei ca 30€/TB.

Würde es begrüßen, wenn der Preis mal sinken würde, sagen wir auf 20€/TB.... eine WD Red 8TB Platte für 160€, dass wäre doch mal was.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.366
WD bremst ja schon seit Jahren, um die Preise hochhalten zu können.
Begrüßenswert wäre der Schritt aber ja schon. Wie seit Ewigkeiten angekündigt.
 

FCK-THIS

Ensign
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
223
Ich sehe mich als Privatanwender (derzeit noch) besser mit 2x 8 TB (Seagate Ironwolfs) im Software Raid 0 Modus aufgestellt. Sind von der Datenübertragungsrate viel schneller. Außerdem erkennt Acronis sogar mit einer Notfall-DVD bzw. USB-STick den Raid 0 Verbund, so dass es für mich als Privatanwender sinnfrei erscheint, eine einzelne größere HDD anzuschaffen, die teurer und langsamer als zwei 8 TB Platten ist. Außerdem hat man dann die Dual Actuator Technologie sofort frei Haus ;).
Wenn man die Geschwindigkeit braucht, in Ordnung, bei einem NAS jedoch eher selten, wenn dann nutzt man eine SSD als Cache. Immerhin haben die wenigsten mehr als Gigabit Ethernet zur Verfügung. Ein NAS gehört auch entsprechend abgesichert, weshalb es selten bei „nur“ 2 Festplatten bleibt.

Bei 2 Festplatten hat man jedoch auch den doppelten Stromverbrauch (2x 13,74€ im Jahr bei 2 8TB WD Red im Idle und 0,28€/kWh - 13€ bei der Seagate Ironwolf 14TB als Vergleich, da es noch keine 16TB gibt) und gleich 2 Festplatten die ausfallen können.

Auch die neuen Festplatten werden sicher wieder bei ~31€/TB landen, da solche Festplatten in der Regel jedoch einige Jahre laufen, hat man den Mehrpreis selbst als Privatanwender mit wenig Festplatten in 2 Jahren wieder drin und ab dann ist ist die einzelne größere Festplatte günstiger.

Das gilt natürlich nur, wenn man die Festplatten auch dem Einsatzzweck entsprechend betreibt, sprich 24/7 um die Spindowns gering zu halten. Für ein einmaliges Backup alle paar Wochen gibt es wieder andere Festplatten.

Die MAMR Festplatten werden aber sowieso vorerst nur als Enterprise/ Data Center Festplatten verkauft, bis es eine WD Red mit 16TB geben wird, wird noch etwas Zeit vergehen. Somit für die meisten Privatanwender auch vorerst nicht unbedingt interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pry_T800

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.687
Gemeint ist damit, wie lange die Hersteller benötigen, um etwas wirklich neues zu bringen und wir erbitten der technische Aufwand du gestiegen ist. Nicht falsch verstehen, ich finde dies beeindruckend!

Ehe wir 40 TB sehen, werden noch etliche Jahre ins Land gehen, dass ist doch nur Marketing-geblubber. Wobei ich dies begrüße, dass es bei HDDs weiter geht.


Cu der Pry
 

Nano-kun

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
480
fraglich ist auch, wie lange solche festplatten halten. meine 3tb wd hat 2,5 jahre gehalten.
 

DannyBoy

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.140
Ich bräuchte noch mehr. Ich überlege wie ich meine Filmsammlung, bestehend aus mehreren hundert DVDs und Blu Rays, in eine private Cloud packen kann.

Aber ich begrüße die Entwicklung, mehr Speicher ist imer gut.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.366

Compu-Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
342
Wenn man die Geschwindigkeit braucht, in Ordnung, bei einem NAS jedoch eher selten, wenn dann nutzt man eine SSD als Cache. Immerhin haben die wenigsten mehr als Gigabit Ethernet zur Verfügung. Ein NAS gehört auch entsprechend abgesichert, weshalb es selten bei „nur“ 2 Festplatten bleibt.
Bei zwei oder mehr Festplatten benötigt man kein teures NAS. Die sind bei mir im Rechner eingebaut. Außerdem lassen sich auch zwei Raid-0 HDDs auch in zwei oder mehr getrennten und über USB angebundenen externen Gehäusen realisieren.

Bei 2 Festplatten hat man jedoch auch den doppelten Stromverbrauch (2x 13,74€ im Jahr bei 2 8TB WD Red im Idle und 0,28€/kWh - 13€ bei der Seagate Ironwolf 14TB als Vergleich, da es noch keine 16TB gibt) und gleich 2 Festplatten die ausfallen können.

Auch die neuen Festplatten werden sicher wieder bei ~31€/TB landen, da solche Festplatten in der Regel jedoch einige Jahre laufen, hat man den Mehrpreis selbst als Privatanwender mit wenig Festplatten in 2 Jahren wieder drin und ab dann ist ist die einzelne größere Festplatte günstiger.
Die beiden Raid-0 Platten sind im Rechner ja nur in Betrieb, wenn darauf geschrieben wird. Ich realisiere das über einen HDD-Power-Switch. Externe Gehäuse kann man ein- bzw. ausschalten. Also für mich als Privatanwender, der die beiden Platten nur als Datengrab bzw. als Sicherheitskopienspeicher für meine Arbeitsdatenträger nutzt, spielt der Stromverbrauch keine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
7.226
Gemeint ist damit, wie lange die Hersteller benötigen, um etwas wirklich neues zu bringen und wir erbitten der technische Aufwand du gestiegen ist.
Ich denke das es sogar schneller gehen würde wenn noch ein paar zusätzliche Anbieter da wären und vorallem solche Kapazitäten auch wirklich gefragt sind.

Da ersteres nicht mehr eintreten wird und zweiteres nur im Datacenter* wirklich benötigt wird, geht das wohl recht langsam zur Sache.

18TB auf acht Platter sind definitiv beeindruckend, insbesondere im Hinblick darauf das die ersten bezahlbaren HDD 20 Megabyte Kapazität hatten :)

*Natürlich gibt es auch sammelwütige Nerds die davon träumen tausende gerippte UHD Disks zu Hause zu horten. Ich bezweifle allerdings das solche Hobby Admins zahlreich genug sind um den Markt voran zu bringen.
 

FCK-THIS

Ensign
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
223
Bei zwei oder mehr Festplatten benötigt man kein teures NAS. Die sind bei mir im Rechner eingebaut. Außerdem lassen sich auch zwei Raid-0 HDDs auch in zwei oder mehr getrennten und über USB angebundenen externen Gehäusen realisieren.



Die beiden Raid-0 Platten sind im Rechner ja nur in Betrieb, wenn darauf geschrieben wird. Ich realisiere das über einen HDD-Power-Switch. Externe Gehäuse kann man ein- bzw. ausschalten. Also für mich als Privatanwender, der die beiden Platten nur als Datengrab bzw. als Sicherheitskopienspeicher für meine Arbeitsdatenträger nutzt, spielt der Stromverbrauch keine Rolle.
Nochmal, das sind dann auch keine NAS/Server Festplatten und wenn doch, hast du die falschen Festplatten gekauft. Hier ging es um Enterprise / Data Center HDDs, das Gegenstück für den Privatanwender sind NAS/Server HDDs wie die WD Red. Diese sind speziell für den 24/7 Betrieb gedacht. Eben wie ich schon schrieb nicht für das Sicherheitsbackup alle paar Wochen. Dafür eignen sich Festplatten wie die WD Blue deutlich besser.

Und ein NAS hat nichts mit einem extra Gerät von Western Digital etc. zu tun. Es ist lediglich die Bezeichnung für Network attached storage. In meinem Fall bspw. laufen mehrere solcher Festplatten auch in einem „normalen“ Rechner der als Server mit mehreren VMs und Docker Container 24/7 läuft. Und dort, dem richtigen Einsatzzweck dieser Festplatten, spielt der Stromverbrauch sehr wohl eine Rolle.
 
Top