Im Test vor 15 Jahren: Die Jukebox Zen scheiterte an Apples iPod

Robert McHardy 78 Kommentare
Im Test vor 15 Jahren: Die Jukebox Zen scheiterte an Apples iPod

tl;dr: Apples iPod konnte durch ein schickes Design, kompakte Abmessungen bei viel Speicherplatz und ein ausgefeiltes Bedienkonzept überzeugen. Creative schickte mit der Jukebox Zen (Test) einen MP3-Player gegen den iPod ins Rennen, die mit 20 GByte sogar deutlich mehr Speicherplatz für weniger Geld bot. Das half aber nichts.

Mehr Speicherplatz, schlechtere Bedienung

Die Jukebox Zen hatte wie der iPod intern eine Festplatte verbaut, die die hohe Speicherkapazität ermöglichte. Andere 2003 verbreitete Konzepte umfassten MP3-Player mit CD-Player, die jedoch CD-bedingt sehr groß waren, sowie Modelle mit (teilweise fest verbauten) Speicherkarten, die nur auf geringe Speicherkapazitäten kamen.

Die Jukebox Zen gab es in zwei Ausführungen: Einmal mit USB 1.1 und FireWire und einmal mit USB 2.0. Beide Modelle kamen auf 20 GByte Speicherplatz. Apples iPod gab es in der zweiten Generation mit 10 bis 30 GByte, wobei bereits die 10-GByte-Variante gleich viel wie die Jukebox Zen kostete. Im Test trat noch die erste Generation des iPod mit mechanischem Scrollrad und 5 GByte Speicher an.

Kapazitäten und Preise (Stand: August 2003)
Kapazität Betriebssystem Zubehör Preis (Euro)
Apple iPod 10 GByte Windows Kabel, Netzteil 399,01
10 GByte Mac Kabel, Netzteil 399,01
15 GByte Windows Kabel, Netzteil, Ledertasche, Fernbedienung 499,00
15 GByte Mac Kabel, Netzteil, Ledertasche, Fernbedienung, Dockingstation 499,00
30 GByte Windows Kabel, Netzteil, Ledertasche, Fernbedienung, Dockingstation 599,00
30 GByte Mac Kabel, Netzteil, Ledertasche, Fernbedienung 599,00
Jukebox Zen 20 GByte (FireWire) Windows Kabel, Netzteil, Ledertasche 399,00
20 GByte (USB 2.0) Windows Kabel, Netzteil, Ledertasche 399,00

Bei den technischen Spezifikationen fiel vor allem auf, dass die Jukebox Zen mit 24,5 gegenüber 15,7 mm deutlich dicker als der iPod war. Mit 268 Gramm lag auch das Gewicht 110 Gramm über dem des Konkurrenten. Dafür konnte die Jukebox Zen mit 12 Stunden und damit einer um 50 Prozent höheren Spieldauer aufwarten. Bei den unterstützten Audio-Formaten hatte der iPod klar die Nase vorne. Auch das Display war erheblich besser aufgelöst.

Apple iPod vs. Creative Jukebox Zen
Apple iPod 10 GByte Creative Jukebox Zen
Abmessung 103,5 × 61,8 × 15,7 mm 112,6 × 75,9 × 24,5 mm
Gewicht 158 g 268 g
Kapazität 10 GByte (15 GByte, 30 GByte) 20 GByte (60 GByte)
Zwischenspeicher 32 MByte SDRAM 16 MByte SDRAM
Spieldauer 8 h 12 h
Anschlüsse FireWire, USB 2.0 USB 1.1, FireWire/USB 2.0
Formate AAC, MP3, MP3 VBR, Audible, AIFF, WAV MP3, WAV, WMA
Rauschabstand 99 dB bis 98 dB
Kanaltrennung k. A. bis 75 dB
Frequenzumfang 20 Hz–20 KHz 20 Hz–20 KHz
Klirrfaktor k. A. < 0,1 %
Firmware programmierbar
Display (Auflösung in Pixeln) 160 × 128 132 × 64
Equalizer/Presets -/21 4/8
Lieferumfang Ohrhörer, Netzteil, Dock-Connector-auf-FireWire-Kabel, 4-auf-6-poliger FireWire-Adapter USB-Kabel, FireWire-Kabel, Ladegerät, Software/Treiber, Etui, Kopfhörer

Das Design der Jukebox Zen ähnelte dem eines Sony Walkman, aufgrund des Aluminium-Gehäuses mutete es edel an. An die klare und schlichte Designsprache von Apple kam es jedoch nicht heran. Aufgrund der deutlich größeren Abmessungen der Jukebox Zen und der Platzierung der Bedienelemente konnte der MP3-Player nur mit zwei Händen sicher bedient werden. Um den Player zu sperren, musste, nachdem die Ein-aus-Taste betätigt wurde, über das Scrollrad in einem Menü die Sperrung bestätigt werden, während Apple auf der Stirnseite des iPod dafür eine separate Taste verbaute. Das Scrollrad selbst fiel im Test durch die schwammige Bedienung auf.

iPod - 45cm Entfernung
iPod - 45cm Entfernung
Jukebox Zen - 45cm Entfernung
Jukebox Zen - 45cm Entfernung

Auch beim Display hatte die Jukebox Zen das Nachsehen. Es war aufgrund der geringeren Auflösung und Größe schwerer abzulesen. Die schwarze Schrift auf blauem Hintergrund war der Ablesbarkeit ebenfalls nicht zuträglich. Während der iPod das Durchscrollen durch den Musikbestand nach wenigen Titeln beschleunigte, konnte das bei der Jukebox Zen zu einem längeren Prozedere ausarten, da das Scrollen immer mit gleicher Geschwindigkeit stattfand. Dafür bot Creatives MP3-Player eine Suchfunktion, die der iPod vermissen ließ.

Der iPod war einfach viel besser nutzbar

In Summe blieb der iPod der Jukebox Zen im Jahr 2003 weit voraus, weil er sich im Alltag einfach deutlich besser nutzen ließ und für ein hoch-technisches Gerät ein derart schlichtes und damit die Masse ansprechendes Äußeres besaß.

Auswertung der letzten Umfrage

Letzte Woche fragte die Redaktion die Leser, wie viele Gehäuselüfter in ihrem primären Desktop-Rechner verbaut sind. Mit 27 Prozent setzt der Großteil der Leser auf drei Gehäuselüfter. Auf zwei, vier und fünf entfällt mit 17,6, 18,6 respektive 14,2 Prozent die Mehrheit der restlichen Leser. 7,5 Prozent gaben an, mehr als sieben Gehäuselüfter zu nutzen, während 3,3 Prozent überhaupt keine Belüftung ihres Gehäuses verbaut haben.

Wie viele Gehäuselüfter hat dein primärer Desktop-PC?
  • 0
    3,3 %
  • 1
    4,9 %
  • 2
    17,6 %
  • 3
    27,0 %
  • 4
    18,6 %
  • 5
    14,2 %
  • 6
    6,8 %
  • 7+
    7,5 %

Weitere Tests von vor 15 Jahren

In der Kategorie „Im Test vor 15 Jahren“ wirft die Redaktion seit Juli 2017 jeden Samstag einen Blick in das Test-Archiv. Die letzten 20 Artikel, die in dieser Reihe erschienen sind, führen wir nachfolgend auf:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.