News AM4-Mainboards: Ein Dutzend A520-Modelle von ASRock benannt

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.265
Perfekt! dann sind auch die neuen CPUs da und der Preis passt auch mit viel Auswahlmöglichkeiten. A520M-ITX/ac hab ich mir notiert :D
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.775
Was haben die bei ASRock mal wieder angestellt, dass es 3 Revisionen von HDV, HVS bzw. Pro 4 geben wird??
Unabhängig davon könnten sich diese A520 Chipsätze als Alternative für den B450 anbieten. OC auf Ryzen macht im Budget Segment mit beschränkter Kühlung aus meiner Sicht sowieso keinen Sinn und DDR4 3200Mhz ist in aller Regel ebenfalls ausreichend. Die Timings kann man eigentlich weiterhin reduzieren und damit immer noch OC betreiben oder?? --> Ich meine anstelle z.B. 3200Mhz CL16 auf 3600Mhz CL16 unter B450 könnte man doch auf 3200Mhz CL14 gehen (soweit in der Theorie).
Die verringerten USB und Sata Anschlüsse könnten kritisch sein für den jeweiligen Anwender, dürften aber gerade im Mini-ITX Format so gut wie keine Auswirkungen haben, da dort sowieso eher Platzmangel herrscht.
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.060
Dual Graphic support heißt Crossfire oder?
Richtige Boards für Ryzen 4000G APUs.
Die können ja eh kein PCI-E 4
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
8.685
Auch ASRock rüstet von bisher 6 Boards auf 10 auf, dazu neuerdings ein ITX-Board mit A520-Chipsatz!
Sehr schön.
 
Zuletzt bearbeitet:

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.775
Natürlich geht das! Ein Ryzen Prozessor ist ein SOC und kann somit in der Theorie gänzlich ohne Chipsatz funktionieren.
AMD X300, A300 und PRO 500 Chipsätze
Optimal für die kleinsten Bauformen
Um Kunden zufriedenzustellen, die die kleinste Bauform bevorzugen, bieten die AMD X300, A300 und PRO 500 Chipsätze Zugriff auf herausragende Performance direkt über den Prozessor. Der auf Enthusiasten ausgerichtete X300-Chipsatz ist perfekt für Enthusiasten und Übertakter, während die A300, und PRO 500 Chipsätze für praktische Verbraucher und gewerbliche Anwender ausgelegt sind, die eine einfache, kleine Lösung benötigen.2,3
So wie ich das Verstehe gibt es nur einen "Dummy", der die vorhanden Anschlüsse der CPU zu den jeweiligen Anschlüssen leitet für HDMI, Sata, USB etc.
Hier noch ein Video (Youtube) ab ~7 min 50s.
 

rabatzmacher

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2008
Beiträge
10
Ich werde kein ASRock-Board mehr kaufen, denn für mein B450 Pro4, gibt es seit fast einem Jahr kein BIOS-Update mehr, welches mit meinem Ryzen 2600 kompatibel ist, obwohl AMD seither einige Updates veröffentlicht hat, welche mit der Kombination aus Chipsatz und CPU kompatibel wären.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
20.990
ich finds schade, dass auf dem A520 die pci-e 4.0 lanes der cpu nicht genutzt werden können. klar erhöht amd dadurch den mehrwert der größeren modelle gegenüber den billig-produkten, dennoch hätte ichs schön gefunden dieses feature in jeder preisklasse vorzufinden zumal amd dadurch ja nichtmal kosten entstehen würden, da die lanes ja eh von der cpu kommen...
 

AAS

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.177
Ich werde kein ASRock-Board mehr kaufen, denn für mein B450 Pro4, gibt es seit fast einem Jahr kein BIOS-Update mehr, welches mit meinem Ryzen 2600 kompatibel ist, obwohl AMD seither einige Updates veröffentlicht hat, welche mit der Kombination aus Chipsatz und CPU kompatibel wären.
Microcode wird ja eh vom OS geladen, also wayne...
Bin mit dem Board zufrieden, was erwartest du von einem 60€ Board?
Ich betreibe das Board mit der identischen CPU und bin sehr happy.
 

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.489
Schön wärs, wenn einer der OEMs noch ein 520 Board mit COM/Parallel Port und PCI auflegt.

So wie das ASUS Prime A320M-C R2.0

Wird langsam schwer sowas neu zu beschaffen und dies ist afaik das letzte seiner Art für AMD Plattformen.

@rabatzmacher

Das finale BIOS für die 2600 bei deinem Board das 1.80. Danach kam nur noch der Support für die Zen2 dazu. Du kannst aber problemlos das aktuelle 4.10 flashen. Mein 2600x lief mit den neuesten BIOS Versionen auch problemlos. Nur testet AsRock das ganze halt gegen Zen2 und du gewinnst keine Funktionalität mehr dazu. Warum also.

Updateritis ist auch so ein Phänomen unserer Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brogan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
81
ich finds schade, dass auf dem A520 die pci-e 4.0 lanes der cpu nicht genutzt werden können. klar erhöht amd dadurch den mehrwert der größeren modelle gegenüber den billig-produkten, dennoch hätte ichs schön gefunden dieses feature in jeder preisklasse vorzufinden zumal amd dadurch ja nichtmal kosten entstehen würden, da die lanes ja eh von der cpu kommen...
Die Kosten entstehen aber beim Design der Boards. PCI-E 4.0 stellt andere Anforderungen an die Signalqualität, da lohnen sich die 2,50€ einfach nicht für mehr Layer und bessere Abschirmung. Wer so günstig kauft hat eher keinen Bedarf an einer GPU oder SSD welche PCI-E 4.0 benötigt.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.306
Auch wenn ich selber ein X570 Mainboard habe, so muss man schon die Sinnfrage stellen wie viele X570 Käufer überhaupt PCIe 4.0 fähige Komponenten haben, also Grafikkarten und PCIe SSDs.
Ein Verzicht von PCIe 4.0 ist aktuell und vermutlich auch mittelfristig völlig verschmerzbar.

Grafikkarten profitieren davon kaum bis gar nicht, da schon die Durchsatzrate von PCIe 3.0 nicht voll ausgenutzt wird.
Und bei PCIe 4.0 SSDs krankt es aktuell an entsprechenden Controllern, die die Durchsatzrate von PCIe 4.0 überhaupt voll mitgehen können.

Zudem sind PCIe SSDs in vielen Bereichen im Consumer-Alltag nicht spürbar schneller als eine SATA-SSD.

Wenn es kein teures X570 Mainboard werden soll, würde ich aktuell auf B550 setzen, da auf diesen auch die kommenden Zen3 CPUs ohne "Frickel"-Beta-BIOS lauffähig sind.
Noch günstigere Mainboards, mit noch weniger Features, gibt es halt nur, um in jedem Preissegment was anbieten zu können.

Und ein einfacher Office-Rechner auf dem Word und Excel laufen, brauchen alles, aber kein PCIe 4.0.
Die Zen-CPUs sind ja sogar in der Lage auf einem einfachen Rechner ohne großartige Anforderungen auch gänzlich ohne Chipsatz zu laufen.

(Wobei das Wort "Chipsatz" heutzutage nicht mehr richtig passt, denn es ist ja schon lange kein Satz aus mehreren Chips mehr, Northbridge/Southbridge.)
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.007
OC lohnt sich bei Ryzen 3000 eh nicht mehr. PCIe 4.0 für die GPU wär aber schon was gewesen. AMDs günstige GPUs setzen schon nur auf eine x8-Anbindung - und bei günstigen GPUs wird auch oft wenig VRAM verbaut, da wär PCIe 4.0 schon von Vorteil.

Wer solche Boards verbaut, wird auch eher zu günstigen GPUs greifen, wenn überhaupt.

Die bisherigen A320 haben auch keinen Chipsatz, das übernimmt alles direkt die CPU.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/AM4-Chipsätze

Der A320 hat schon noch Zusatzausstattung gebracht. Die puren Dummys waren A300, X300 und B300, wobei es da bis auf das STX-Mobo von ASRock kein einziges Board nur mit einem Dummy gab.
 
Zuletzt bearbeitet:

UNRUHEHERD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
768
Finde den Upgrade Pfad noch immer zu lahm für AMDs neue Platinen. Nach der kommenden noch eine Generation, dann ist Schluss mit am4. Vielleicht bin ich zu schwäbisch, aber dafür kaufe ich jetzt kein neues Board mehr :p
 
Top