News Spaceborne Computer-2: HPE schickt zweiten Weltraum-Computer zur ISS

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.006

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.506
Gibts eine Info was für Prozessoren da drin sind?
 

deo

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
10.928
Wenn sie Angaben zu CPU und GPU machen, kann es sein, dass der Computer noch kurz vor dem Einsatz von Minern weggekauft wird.
Die Zukunft der Menschheit liegt im Hash. ;)
 

Topflappen

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
890
Stark vermutlich irgend was Low Power gezüchtetes aus der Cascade Lake Familie.
 

rentex

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.159
Die Kühlung sollte kein Problem sein....😁
 

Onkel Föhn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
517
Na ja, wenigstens KEIN Windows 🙃

MfG Föhn.
 

Raucherdackel!

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.493

lucdec

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
666
Die Kühlung sollte kein Problem sein....😁

Das könnte man denken, aber eigentlich ist es im Weltraum genau andersherum. Komponenten - also außerhalb des Raumschiffs - die von der Sonne angestrahlt werden, müssen durch besondere Isolierung vor Überhitzung geschützt werden. Im Vakuum kann man die Wärme halt schlecht abgeben und da muss man schon einigen Aufwand (Radiatoren) betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

cruse

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
10.894

andi_sco

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
7.088
müssen durch besondere Isolierung vor Überhitzung geschützt werden
Deswegen ist es für SpaceX auch nicht so einfach, Ihre Internet Satelliten einfach schwarz anzupinseln, um den Nachthimmel nicht zu stören. Es fehlt das Medium zum übertragen der Wärme.

Software Härtung: soweit ich weiß, werden Fehler, z.B. durch Strahlung, durch die Software erkannt und ausgebügelt.

Hardware Härtung: da gibt es keine aktuelle Technik, die den Vorgaben entspricht. Der neueste Schrei dürfte eine ARM CPU von 2012 sein, die aber noch keine Freigabe hat.

Von daher sind diese Experimente extrem wichtig. So kann man leistungsfähige Komponenten aus dem Regal nutzen.
 

LukS

Captain
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
3.514
Die Kühlung sollte kein Problem sein....😁
Etwas im Weltall zu kühlen ist extrem schwierig und aufwändig. Du hast dort ja keine Atome um dich rumschwirren die die Wärmeenergie aufnehmen können.

Des weiteren hast du da oben auch nicht beliebig viel Energie zur Verfügung. Das was die Solarkollektoren aufnehmen, braucht man Großteils für die Lebenserhaltung wie Wasseraufbereitung, Heizung, Kühlung, Luftaubereitung usw.
Da bleibt nicht mehr viel Energie für die Rechner übrig. Auch muss die zusätzliche Wärmeerngie die die Rechner abstrahlen wieder über die Luftaufbereitung abgeführt werden. Das kostet auch wieder zusätzliche Energie. Da oben muss man sich über jedes Watt verbrauchter Energie Gedanken machen. Deshalb müssen die Rechner so effizient wie möglich sein.
 

rentex

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.159
Etwas im Weltall zu kühlen ist extrem schwierig und aufwändig. Du hast dort ja keine Atome um dich rumschwirren die die Wärmeenergie aufnehmen können.

Des weiteren hast du da oben auch nicht beliebig viel Energie zur Verfügung. Das was die Solarkollektoren aufnehmen, braucht man Großteils für die Lebenserhaltung wie Wasseraufbereitung, Heizung, Kühlung, Luftaubereitung usw.
Da bleibt nicht mehr viel Energie für die Rechner übrig. Auch muss die zusätzliche Wärmeerngie die die Rechner abstrahlen wieder über die Luftaufbereitung abgeführt werden. Das kostet auch wieder zusätzliche Energie. Da oben muss man sich über jedes Watt verbrauchter Energie Gedanken machen. Deshalb müssen die Rechner so effizient wie möglich sein.

https://forum.astronomie.de/threads/elektronik-kuehlung-im-weltraum.40879/

Oh! Das hab ich glatt vergessen😳 Da scheint es durchaus Lösungen zu geben...
 
Top