Wochenrückblick : Das iPhone 7 und Battlefield 1 bestimmen die Woche

, 23 Kommentare
Wochenrückblick: Das iPhone 7 und Battlefield 1 bestimmen die Woche
Bild: Apple

Das neu vorgestellte iPhone 7 und iPhone 7 Plus von Apple sind das Highlight der Woche. Während die Displays und das Design kaum Änderungen erhalten haben, gibt es ansonsten einige Neuerungen. So fällt zum Beispiel die Klinkenbuchse weg.

Die neuen EarPods genannten Kopfhörer werden stattdessen per digitalem Lightning-Anschluss angesteuert. Alte Klinken-Kopfhörer müssen per Adapter betrieben werden, dieser liegt aber bei. Der überarbeitete Home-Button lässt sich nun nicht mehr drücken, stattdessen reagiert dieser auf Berührung über eine neue Generation der Taptic Engine.

Und natürlich gibt es auch bei der Kamera Neues. Die Auflösung ist unverändert, jedoch gibt es beim iPhone 7 eine neue Optik. Der Sensor soll deutlich schneller arbeiten und zugleich weniger Energie benötigen. Das große Plus-Modell setzt dann gleich auf zwei Sensoren und Objektive, davon ein Tele- und ein Weitwinkelobjektiv. Die Auslieferung des iPhone 7 startet ab dem 16. September.

Ebenso auf Interesse sind die neuen PlayStation 4 Pro sowie PlayStation 4 Slim gestoßen. Während die Pro vor allem eine schnellere GPU erhält und damit Spiele bis hin zur Ultra-HD-Auflösung berechnen kann, setzt die Slim auf die Standard-Hardware der PlayStation 4 und kommt einfach nur in einem kleineren Format daher. Allerdings kann die Slim nun auch Spiele mit HDR-Grafik wiedergeben, die Vorgänger erhalten dies per Firmware-Update. Die PlayStation 4 Slim wird 299 Euro und die PlayStation 4 Pro 399 Euro kosten, während das alte Modell wegfällt. Ab dem 10. November wird es die schnelle Version, die sich an Enthusiasten richtet, im Handel zu kaufen geben. Die kleine Slim erscheint schon am 15. September.

Bei den Artikeln stand der Testbericht zur mittlerweile beendeten Open Beta von Battlefield 1 an vorderster Stelle. Die Beta-Version lässt vermuten, dass Dice nur kleinere Änderungen an dem Multiplayer-Part gegenüber dem Vorgänger Battlefield 4 vorgenommen hat. Das muss aber nichts schlimmes sein, denn wer das Szenario im Ersten Weltkrieg und Battlefield mag, wird sich vermutlich auch in Battlefield 1 wohl fühlen. Am 21. Oktober erscheint die finale Version des Spiels.

Auf den zweiten Platz haben es Benchmarks zum DirectX-12-Patch von Deus Ex: Mankind Divided geschafft. Die Ergebnisse sind jedoch erschreckend, denn zumindest derzeit kann das Schleichspiel zu keiner Zeit von der Low-Level-API profitieren. Unabhängig vom Prozessor und der Grafikkarte ist die ältere DirectX-11-Schnittstelle nicht nur schneller, sondern läuft auch runder.

Bei den Notizen hat der WhatsApp-Konkurrent Threema durch eine Rabattaktion um 50 Prozent die meiste Aufmerksamkeit der Woche ergattert. Auf dem zweiten Platz landet die Ankündigung von Amazon, dass das Prime-Same-Day-Angebot nun in sechs weiteren deutschen Städten verfügbar ist.