Wochenrück- und Ausblick: Apple wechselt zu ARM und BD-J sowie HT-J in die Schleife

Jan-Frederik Timm 9 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Apple wechselt zu ARM und BD-J sowie HT-J in die Schleife

Über Jahre erwartet, ist die Zeit in Apples Augen jetzt reif: Ab Ende 2020 wechseln die Mac- und MacBook-Serien von Intel-CPUs auf eigene Chips, in zwei Jahren sollen alle „neuen Mac“ den Schritt gegangen sein. Die Ankündigung wurde heiß diskutiert, die meisten Zugriffe hatten allerdings Inhalte aus dem Hier und Jetzt.

Huawei P40 Pro+ gegen Samsung Galaxy S20 Ultra

Mit dem P40 Pro+ (Test) hat Huawei in der vergangenen Woche eine Variante des P40 auf den Markt gebracht, die wie das Samsung Galaxy S20 Ultra (Test) durch eine Kombination aus zehnfach optischem und zehnfach digitalem Zoom Tele-Aufnahmen mit einhundertfacher Vergrößerung bietet. Im Test erwies sich die Umsetzung von Huawei aus China als besser, doch Praxisprobleme bleiben.

Eine echt Hürde ist auch der Preis. Das Smartphone kostet derzeit 600 Euro oder 75 Prozent mehr als ein normales P40 Pro. Die erweiterten Zoom-Fähigkeiten sind diesen immensen Aufpreis nicht wert, daran ändern auch das Plus beim Speicher und die Rückseite aus Keramik nichts. Das normale P40 Pro mit „nur“ 5-facher Vergrößerung dürfte vielen im Alltag reichen. Außerdem lassen sich für kein Geld der Welt die fehlenden Google-Dienste kaufen. Huaweis AppGallery wächst zwar weiterhin, viele Apps und Dienste fehlen aber nach wie vor.

Erste Details zu Apples Wechsel auf ARM-SoCs

Im Rahmen der Keynote zur virtuell abgehaltenen WWDC 2020 hatte sich Apple zu den technischen Hintergründen des Wechsels auf eigene SoCs in Mac und MacBook noch weitestgehend zurückgehalten, in mehreren Entwickler-Sessions gab es die darauffolgenden Tage hingegen mehr zu erfahren. Die Analyse der dort genannten Details zog ebenfalls viele Leser an.

Asymmetrisches Core-Design für neue Macs
Asymmetrisches Core-Design für neue Macs (Bild: Apple)

Zu den wesentlichen neuen Erkenntnissen zählte, dass Apple bei den eigenen Chips auf die Kombination sehr schneller mit besonders effizienten CPU-Kernen setzen wird, so wie es im Smartphone-Segment schon länger die Regel und auch in Intels erst jüngst vorgestellter Lakefield-Serie der Fall ist. Und auch erste Informationen zur Strategie bei der GPU, PCI Express, dem Bootprozess und der Systemwiederherstellung gab es zu hören und zu sehen.

Bei den News erklomm einmal mehr ein Thema zum Aufregen den Thron: Blu-ray-Player von Samsung der Serien BD-J sowie HT-J zeigen derzeit weltweit dasselbe Fehlerverhalten: Nach dem Einschalten verfallen sie in eine Endlosschleife und suchen ohne Unterlass nach einer eingelegten Disc.

Tausende Meldungen zu diesem Problem sind mittlerweile im Support-Forum der amerikanischen Samsung Community des Kundendienstes eingegangen. Zu den am häufigsten betroffenen Modellen, gemessen an den Meldungen der Nutzer, gehören die Blu-ray-Player HT-J4500, HT-J5500, BD-JM57C, BD-F5100 sowie BD-J5700.

In der Zwischenzeit hat sich auch Samsung in Person einer seiner Community-Managerinnen in den internationalen Support-Foren des Unternehmens offiziell zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass das Problem nach wie vor untersucht wird. Eine Lösung gibt es indes noch nicht.

Die kommende Woche mit den letzten Tagen des 2. Quartals kommt ohne themenrelevante Großveranstaltung aus. Auf dem Redaktionsplan stehen Tests neuer großer Gaming-Monitore, ein Blick auf die Technik der Anno History Collection sowie Vorbereitungen für den 7. Juli.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!