Bericht Im Test vor 15 Jahren: Athlon 64 4000+ und FX-55 hatten die Nase vorn

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.360

Gradenkov

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.169
Mit Grauen erinnert ich mich an die Einkerner Zeiten von AMD. Ich als Pentium Besitzer.
Freund von mir hatte sich den 4000er gekauft und überall damit angegeben... Zurecht. Obwohl es nur simples drehen a. der Taktschraube war.
Das hat sich erst gegen Mitte 2006 verschoben als die ersten core2duo /Athlon x2 auf den Markt kamen.
 

steve-sts

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
99
Sind ja auch gerechtfertigt. Das waren gute Plattformen damals. Aber anders wie heute hätten damals viele oem Kisten AMD verbaut.
 

Drakrochma

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
242
Damals bin ich von einem Athlon XP 1900 umgestiegen auf einen 3600/3800, glaube ich:)
Das waren noch herrliche Zeiten...

Ein Kumpel wollte nicht mit Umsteigen.
Noch in der gleichen Woche hat sein Netzteil ihm die Entscheidung abgenommen und den Rechner erst mit einem Lichtblitz ausgeleuchtet und dann gründlich ausgeräuchert...
Dann hatten wir wieder die gleiche cpu:D
 

Bully|Ossi

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.882
Vorher hat AMD mit den X2 Intel noch eine ganze Zeit "plattgewalzt". Um mal das zu gebrauchen..
Ergänzung ()

Naja inflationsbereinigt läge man inzwischen nach den 15 Jahren auch bei ~ 950.-€ und das für eine Mainstream-CPU. dagegen ist der 9900k doch schon ein Schnapper.
Ja stimmt schon, aber damals hatte man 200mm wafer und vielleicht 100 Dies da drauf, jetzt mit der Technologie und den 300mm hat man gut und gerne 2000 auf einem Wafer und sooo extrem sind die Kosten auch nicht gestiegen, eher im Gegenteil. Also in anbetracht dessen ist der Preis damals zumindest legitimiert gewesen.
 

Nordwind2000

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.598
Uh ja... Den 4000+ durfte ich auch mein Eigen nennen. Schöner Prozessor.

Wurde dann durch einen X2 4200+ ersetzt, welcher dann bis 2010 seinen Dienst verrichtet hat um durch einen X6 1055T ersetzt zu werden. Was für glorreiche Zeiten.
 

DerHechtangler

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.927
Ich habe hier noch einen X4200+ als Erinnerung. Das waren Zeiten damals.
 

bikerider

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
31
Immer wieder schön, am Samstag in dieser Kategorie zu schmökern.
Hatte zu der Zeit den letzten Pentium 3-S (mit Tualatin-Kern, 512 kB L2 Cache @ 1,6 GHz), der schneller als die meisten P4 mit ihrer ewig langen Pipeline war und bin erst 2009 direkt auf den i7 im Sockel 1366 gewechselt, auf dem heute noch zusammen mit einer RTX2080 alles rund läuft.
In den letzten 10 Jahren gabs ja meist nur einen neuen Aufguss unter neuem Namen, bis AMD zum Glück wieder konkurrenzfähig wurde und es nun wieder interessant ist.
 

teufelernie

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.604

stas_mueller

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
831
Hatte damals einen Athlon 64 3200+. War schön spannend damals 😀
 

Hydrogenium

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
16
Damals war es echt ein spannender Schlagabtausch, da Intel in einer Situation war die sie so nicht kannten und sicher auch nicht erwartet hatten.

Ich hatte damals nachdem ich mich 1 Jahr nicht erkundigt hatte einen P4 mit 2,4 GHz.... What a fail😅
Bin dann später auf den Athlon 5050e umgestiegen. Das war zwar wieder nicht die schnellste aber trotzen ne tolle CPU. Den Lüfter könnte man nicht hören selbst beim zocken...
 

Fritzler

Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.019
Hatte zu der Zeit den letzten Pentium 3-S (mit Tualatin-Kern, 512 kB L2 Cache @ 1,6 GHz), der schneller als die meisten P4 mit ihrer ewig langen Pipeline war
Das erinnert mich an meinen ersten Laptop, der kam mit einem P3-900.
Den hatte ich dann auf einen günstig erworbenen Tualatin-S mit 1,13GHz ? aufgerüstet.
Allerdings musste ich den Heatspreader entfernen, weil sonst die Bauhöhe nicht passte.
War ich damit der Zeit vorraus? CPU Köpfen ist ja nu in großer Mode :evillol:
Das große Problem der damaligen P3 Kisten war der RAM Mangel mit 1GB SDRAM zog mein Laptop sehr viele der damaligen P4 Krücken ab!
P3 Kisten hatten ja tlw nur 128 oder 256MB RAM, das war auch damals schon zu wenig.
 

Doctor Strange

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.754

DJKno

Commodore
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
4.422
Achja, der gute alte Athlon 64.
Ich hatte nach einem 3500+ mit Winchester Kern einen tollen 4000+ San Diego.
Das Teil lief einfach super auf dem Abit KN8 Sli.
Das Board hat dann später noch den X2 4200+ beherbergt.
Schöne alte Zeit.
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.136
Sind ja auch gerechtfertigt. Das waren gute Plattformen damals. Aber anders wie heute hätten damals viele oem Kisten AMD verbaut.
Soviele nun auch nicht - leider. Das war ja damals die Zeit, in der Intel geheime Verträge mit großen OEMs und Handelsketten hatte, die dafür sorgten, daß diese nahezu ausschließlich Intel-Hardware verbauten/verkauften. Obwohl AMD preiswerter und besser war! Nach außen hin erkannte man das nur an den Werbeprospekten, die mit dem "intel inside"-Logo daherkamen, und zB. (ALDI) die PCs mit Slogans wie "echte Gigahertz" anpriesen. Wie überhaupt immer die Gigahertz genannt wurden, um in die Kundenköpfe zu hämmern, daß nur das Leistung bedeute. Und wie man sieht - zu unrecht, wenn der 2,6 (und sogar der 2,4er) GHz taktende AMD den mit 3,4 GHz taktenden Intel mühelos abhängt, UND noch billiger ist!
 

wuschipuschi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
588
Ich hatte damals auch einen AMD Athlon 64 4000+, hatte meinen 3200+ abgelöst. Das waren noch Zeiten, der hat mich auch sehr lange begleitet. :)
 

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.581
AMD war mal schneller als Intel bei Spielen. Lange ist es her.
Die Preise hat AMD hingegen wieder erreicht und die werden nicht als zu hoch angesehen.
Wo bitte siehst du denn eine Mainstream CPU für über 600 oder gar 800 Euro bei AMD?
Im Vergleich mit den damaligen Preisen sind die heutigen CPUs lächerlich günstig.
 
Top