13/25 Radeon 7500 bis 9800 Pro im Test : Treffen der Generationen

, 17 Kommentare

Spielebenchmarks

Comanche 4

  • Comanche 4 ist ein ebenfalls recht neues Spiel, welches umfangreichen Einsatz von Pixelshadern und einer großen Menge von Polygonen zur Darstellung der detaillierten Landschaft, sowie des schön animierten Wassers und reflektierender Flächen macht. Bei durchschnittlichen 30 fps beträgt der Polygondurchsatz runde 6 Millionen pro Sekunde, ein Fest für die TnL-Einheiten der Grafikchips.
    Ausnahmsweise bei einem realen Spiel verzichteten wir auf die Aktivierung von Sound, da der Benchmark in niedrigen Auflösungen sowieso schon recht unabhängig von der Grafikkarte ist.

  • Weitere Informationen: Novalogic.com

  • Download: Novalogic.com (Demo)
Comanche 4 Demo 1024 default
    • Radeon 9700 Pro
      62,37
    • Sapphire R9800
      62,33
    • Radeon 9800 Pro
      62,08
    • Radeon 9700
      61,34
    • Tyan R9500 Pro
      61,03
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      60,77
    • Gigabyte R9600 Pro
      60,12
    • Radeon 9500
      58,27
    • Radeon 9600
      55,01
    • Radeon 8500
      49,40
    • Radeon 9000 Pro
      39,92
    • Radeon 7500
      33,46

Hier in der niedrigsten Auflösung ist Comanche4 selbst auf unserem nicht eben langsamen Testrechner noch dermaßen CPU-limitiert, dass die DirectX9-Karten von der Radeon 9500 bis zur 9800 Pro nur ganz 7 fps oder um die 10% trennen. Wir vermuten aufgrund des recht großen Unterschiedes zwischen Radeon 8500 und Radeon 9000 Pro, dass hier auch eine sehr hohe Vertexleistung gefragt ist.

Comanche 4 Demo 1024 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      60,77
    • Sapphire R9800
      60,16
    • Radeon 9700 Pro
      59,88
    • Radeon 9700
      57,78
    • Tyan R9500 Pro
      51,20
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      50,58
    • Gigabyte R9600 Pro
      48,63
    • Radeon 9500
      38,59
    • Radeon 9600
      36,47
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      56,58
    • Radeon 9700 Pro
      53,03
    • Sapphire R9800
      52,41
    • Radeon 9700
      47,72
    • Tyan R9500 Pro
      38,35
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      37,00
    • Gigabyte R9600 Pro
      35,06
    • Radeon 9600
      25,07
    • Radeon 9500
      21,15

Die Qualitätssettings offenbaren allerdings, dass das Limit insbesondere der Speichertransferraten nicht so weit über dem CPU-Limit von Comanche4 liegt. Ein das System recht ausgewogen belastender Test also, zumal auch der lokale Speicherausbau seinen Teil beizutragen scheint, denn bei 4xAA und 8xAF verliert die Radeon 9500 auch gegenüber der eigentlich unterlegenen Radeon 9600 deutlich an Leistung.

Comanche 4 Demo 1280 default
    • Radeon 9700 Pro
      61,75
    • Radeon 9800 Pro
      61,57
    • Sapphire R9800
      61,33
    • Radeon 9700
      59,99
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      56,48
    • Tyan R9500 Pro
      55,88
    • Gigabyte R9600 Pro
      54,90
    • Radeon 9500
      48,30
    • Radeon 9600
      44,60
    • Radeon 8500
      41,89
    • Radeon 9000 Pro
      31,58
    • Radeon 7500
      25,81

Die 1280er Auflösung wird augenscheinlich beherrscht von den unterschiedlichen Transferraten zum Speicher. So kann die Radoen 8500 mit ihrem hohen Speichertakt beinahe zur Radeon 9600 aufschließen.

Auch der Rest des Feldes teilt sich in Gruppen entsprechend dem Speicherinterface auf.

Comanche 4 Demo 1280 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      56,67
    • Radeon 9700 Pro
      54,02
    • Sapphire R9800
      53,17
    • Radeon 9700
      48,66
    • Tyan R9500 Pro
      39,30
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      38,95
    • Gigabyte R9600 Pro
      36,84
    • Radeon 9600
      26,39
    • Radeon 9500
      20,76
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      46,30
    • Radeon 9700 Pro
      42,07
    • Sapphire R9800
      41,40
    • Radeon 9700
      36,55
    • Tyan R9500 Pro
      28,30
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      27,01
    • Gigabyte R9600 Pro
      25,49

Gerade gesagtes gilt hier in verstärktem Maße. Einzig die Radeon 9700 fällt, ihrem vergleichsweise niedrigen Takt geschuldet, aus der Spitzengruppe ein wenig ab. Trotzdem halten die 128bittigen Radeon 9500 Pro, die hier ihren niedrigen Takt gut durch HierarchicalZ und ihre acht Pipelines kompensieren kann, und die beiden Radeon 9600 Pro auch zur 9700 einen gehörigen Abstand.

Comanche 4 Demo 1600 default
    • Radeon 9800 Pro
      60,33
    • Sapphire R9800
      58,59
    • Radeon 9700 Pro
      58,52
    • Radeon 9700
      55,77
    • Tyan R9500 Pro
      47,51
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      47,00
    • Gigabyte R9600 Pro
      44,55
    • Radeon 9500
      33,40
    • Radeon 8500
      33,02
    • Radeon 9600
      31,70
    • Radeon 9000 Pro
      19,75
    • Radeon 7500
      18,42

Einzige die hohe Leistung ihrer Vertexpipeline kann die Radeon 9500 hier noch auf einem Level mit der Radeon 8500 und der Radeon 9600 halten. Ansonsten ist in der 1600er Auflösung für halbwegs erträgliches Spielen schon eine Karte vom Kaliber der Radeon 9600 Pro oder 9500 Pro erforderlich. Komfortabel mit Reserven für AA und AF ausgestattet ist man allerdings erst mit einem 256Bitter wie der Sapphire Radeon 9800.

Comanche 4 Demo 1600 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      47,93
    • Radeon 9700 Pro
      43,73
    • Sapphire R9800
      42,92
    • Radeon 9700
      38,22
    • Tyan R9500 Pro
      29,06
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      24,45
    • Gigabyte R9600 Pro
      22,77
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      34,31
    • Radeon 9700 Pro
      30,84
    • Sapphire R9800
      30,38
    • Radeon 9700
      26,77
    • Tyan R9500 Pro
      20,46

Diese Reserven reichen allerdings auch nur für niedrige Level von Kantenglättung und Anisotropie. Darüber hinausgehend wird es genauso ruckelig, wie mit nur 2xAA/4xAF auf den kleineren "Pro"-Karten von Tyan, Gigabyte und Sapphire.

Auf der nächsten Seite: Max Payne