22/23 GTX 480 & GTX 470 : Weitere Tests und Details zur neuen Nvidia-Grafikkarte

, 385 Kommentare

Blu-ray-Wiedergabe

Eine moderne Grafikkarte muss eine einwandfreie Blu-ray-Wiedergabe beherrschen, da HD-Filme für einen modernen Rechner immer wichtiger werden. Doch wie schlägt sich die GeForce-GTX-400-Serie in dieser Disziplin? Gegenüber der Radeon-HD-5000-Generation von ATi hatten die GeForce-GTX-200-Probanden durchweg das Nachsehen. Ob sich das nun geändert hat? Die Messungen führen wir mit nur einem aktivierten CPU-Kern ohne Hyperthreading und einer Frequenz von 1,6 GHz durch, um so der Grafikkarte nicht allzu viel Arbeit abzunehmen.

Bei der reinen CPU-Entlastung während der Wiedergabe eines Blu-ray-Films schenken sich die Radeon HD 5870 und die GeForce GTX 480 nicht viel, unabhängig davon, ob der VC-1- oder H.264-Codec eingesetzt wird.

Interessanter ist dagegen die Möglichkeit der Radeon-HD-5000-Karten, alle Tonformate inklusive Dolby TrueHD und DTS-HD (bis hinaus zu Master Audio) mittels dem Bitstream-Verfahren über HDMI an einen externen Mehrkanalreceiver weiterzugeben. Die GeForce-GTX-400-Karten beschränken sich dagegen auf eine Wiedergabe mittels LPCM (Software muss dekodieren) und zudem auf Dolby Digital und DTS.

Auf der nächsten Seite: Schlussworte