1. #1
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    13.849

    [FAQ] Der Ideale Gaming-PC: Spiele-PC selbst zusammenstellen

    Einen Gaming-PC ganz einfach selbst zusammenstellen: mit Konfigurationen für Rechner von 450 bis über 1400 Euro ein Kinderspiel.
    _____________________________________________


    [FAQ] Der Ideale Gaming PC
    Spiele-PC selbst zusammenstellen

    _____________________________________________


    Letztes Update: 20.04.2018

    Aktuell steigen die Grafikkarten Preise durch Miner leider wieder enorm an, wir prüfen regelmäßig ob sich günstigere Alternativen finden.


    An wen richtet sich die FAQ?
    Aufgrund der zahlreichen Anfragen im Forum möchten wir in dieser FAQ eine Hilfestellung geben, um schnell und einfach zum gewünschten Preis einen idealen Spiele-Rechner konfigurieren zu können. Neben Vorschlägen zur Hardware des Computers werden unter den Zusammenstellungen auch einige häufig gestellte Fragen beantwortet und Tipps zur Peripherie gegeben. Die hier genannten Zusammenstellungen werden regelmäßig aktualisiert und auf dem neuesten Stand gehalten.

    Die FAQ richtet sich v. a. an Nutzer, die Alternativen zu (meist) überteuerten und/oder schlecht ausbalancierten Komplett-PCs suchen. Da diese Nutzer meist über weniger Erfahrung mit PC-Hardware verfügen, ein Vergleich zu den angebotenen Fertig-PCs benötigen und oft ein gewissen Budget nicht überschreiten wollen/dürfen, sind die Zusammenstellungen nach dem Gesamtpreis der Komponente kategorisiert.
    Des Weiteren wird Wert auf ausgewogene Zusammenstellungen gelegt, d. h. CPU-GPU-Kombinationen und restliche Komponenten sollten zum Komplettpreis des PCs passen.

    Aus diesen Gründen wird weniger Wert auf zusätzliche Anforderungen - wie z. B. Optik/Casemodding oder absolute Silenttauglichkeit - gelegt. Auch die Möglichkeit des Übertaktens (OC) wird im Allg. außer Acht gelassen, da dies gewisse Vorkenntnisse benötigt, welche von den Nutzern der FAQ nicht verlangt werden können. Trotzdem kann die Nennung von OC-Hardware z. T. sinnvoll sein, wenn das Preis-Leistungsverhältnis der Komponenten auch ohne Übertaktung den Anforderungen der FAQ entspricht.

    Wer baut mir den PC zusammen?
    Wer sich den Zusammenbau der Komponenten nicht zutraut oder wem das Zusammenbauen zu umständlich ist, der findet hier viele Helfer, die auf dem Weg zum eigenen Wunsch-PC gerne behilflich sind. Des Weiteren besteht auch bei vielen Händlern die Möglichkeit die hier genannten Zusammenstellungen gegen Aufpreis fertig zusammenbauen zu lassen - im Gegensatz zu PC-Konfiguratoren der zahlreichen Online-Shops finden sich in unseren Konfigurationen ausschließlich objektive Empfehlungen. Weitere Hilfestellungen und Informationen zum Rechner Eigenbau finden sich außerdem hier.

    Wer pflegt die FAQ? Wo kann ich Verbesserungsvorschläge vorbringen?
    Aktuell ist die FAQ ein Communityprojekt einiger Forummitglieder, die sich mit ihrer großen Erfahrung hier einbringen und mit viel konstruktiver Kritik und Diskussionen stets zur Aktualität und Vielseitigkeit der FAQ beitragen.
    Die FAQ wird derzeit von Nando, Nightfly09, franeklevy und Na-Krul betreut. Wir freuen uns jederzeit über Hinweise, konstruktive Kritik, Vorschläge zur Verbesserung und Erfahrungsberichte mit den hier vorgeschlagenen Komponenten im Diskussionsthread.

    Besonders danken möchten wir an dieser Stelle Campino219, _DJ2P-GER_ und Freezehead, die diese FAQ in den letzten Jahren mit aufgebaut und geholfen habe sie zu dem zu machen, was sie heute ist.

    Ich habe Fragen zu den Zusammenstellungen. Wen kann ich fragen?
    Von individuellen Beratungsanfragen via PN, im Diskussionsthread oder per E-Mail bitten wir abzusehen.
    Persönliche Zusammenstellungen sollten in eigenen Threads unter Beachtung des Leitfadens und der hier gelisteten Zusammenstellungen im Kaufberatungsforum zur Diskussion gestellt werden.

    _____________________________________________


    FAQs, die andere Einsatzgebiete abdecken, sind hier zu finden:
    [FAQ] Der ideale Office PC
    [FAQ] Der ideale Mini-ITX-Gaming-PC
    _____________________________________________


    1. PC-Konfigurationen
      ca. 450 Euro
      ca. 650 Euro
      ca. 800 Euro
      ca. 950 Euro
      ca. 1250 Euro
      ca. 1400 Euro

    2. Optionale Kaufempfehlungen
      2.1 Mehr Speicherplatz
      2.2 Optische Laufwerke
      2.3 W-Lan Adapter

    3. Alternative Kaufempfehlungen
      3.1 Alternative SSDs
      3.2 Alternative CPU-Kühler
      3.3 Alternative Gehäuse
      3.4 Alternative Netzteile

    4. Ergänzende Informationen
      4.1 Übertakten (Overclocking - OC)
      4.2 CPU vs. Grafikkarte
      4.3 SLI/CF - das leidige Thema
      4.4 Noch ein paar Worte zum RAM
      4.5 Ist RAID 0 in einem Gaming-PC sinnvoll?
      4.6 Bestellen über geizhals.at/de
      4.7 Wie baue ich den PC zusammen?
    Geändert von Na-Krul (20.04.2018 um 14:07 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    13.849

    [FAQ] Der Ideale Gaming-PC: Spiele-PC selbst zusammenstellen - PC-Konfigurationen

    1. PC-Konfigurationen



    ca. 450 Euro




    Intel: Kaby Lake - nicht mit Coffee Lake kompatibel, aufrüstbar bis i7-7700K (4 Kerne, 8 Threads)
    Prozessor:
    Intel Pentium Gold G4560, boxed mit Kühler
    Mainboard:
    MSI B250M Pro-VD
    Intel: Coffee Lake - nicht mit Kaby Lake kompatibel, aufrüstbar bis i7-8700K (6 Kerne, 12 Threads)
    Prozessor:
    Intel Pentium Gold G5400, boxed mit Kühler
    Mainboard:
    Gigabyte H310M DS2

    restliche Komponenten:
    Empfehlung Alternative
    Arbeitsspeicher:
    Crucial DIMM 8GB, DDR4-2400 G.Skill Aegis DIMM 8GB, DDR4-3000
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1050 Ti 4GB GeForce GTX 1050 Ti 4GB
    Netzteil:
    Xilence Performance A+ Serie 530W be quiet! Pure Power 10 400W
    Datenträger:
    Seagate BarraCuda Compute 1TB, SATA Seagate FireCuda 1TB, SATA
    SSHD mit 5 Jahren Garantie und höherer Geschwindigkeit
    Gehäuse:
    Sharkoon VG Sharkoon S25/M25
    Geizhals.de-Link der 450€ Kaby Lake-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 450€ Coffee Lake-Empfehlung: Wunschliste




    ca. 650 Euro




    AMD:
    Prozessor:
    AMD Ryzen 5 2400G, boxed mit Kühler
    Mainboard:
    Gigabyte GA-AB350M-DS3H
    Intel:
    Prozessor:
    Intel Core i3-8100, boxed mit Kühler
    Mainboard:
    Gigabyte B360M D3H

    restliche Komponenten:
    Empfehlung Alternative
    Arbeitsspeicher:
    G.Skill Aegis 8GB, DDR4-3000
    (Ryzen: DOCP Profil 1, 2933Mhz)
    Grafikkarte:
    GeForce GTX 1060 3GB
    (Oft sind 3GB Vram ausreichend. Manche Spiele profitieren jedoch von mehr Vram, so
    dass mit 6GB kurz auftretende Mikroruckler verringert und die FPS erhöht werden können.
    Vram lässt sich nicht nachrüsten ohne die komplette Grafikkarte zu ersetzen.)
    GeForce GTX 1060 6GB
    Netzteil:
    be quiet! Pure Power 10 400W Corsair Vengeance 400W
    Datenträger:
    Seagate FireCuda (SSHD) 1TB, SATA Crucial MX500 500GB, SATA
    Gehäuse:
    Sharkoon VG Sharkoon S25/M25
    Geizhals.de-Link der 650€-AMD-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 650€-Intel-Empfehlung: Wunschliste




    ca. 800 Euro



    Geizhals.de-Link der 800€-AMD-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 800€-Intel-Empfehlung: Wunschliste




    ca. 950 Euro



    Geizhals.de-Link der 950€-AMD-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 950€-Intel-Empfehlung: Wunschliste




    ca. 1250 Euro



    Geizhals.de-Link der 1250€-Intel-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 1250€-AMD-Empfehlung: Wunschliste




    ca. 1400 Euro



    Geizhals.de-Link der 1400€-Intel-Empfehlung: Wunschliste
    Geizhals.de-Link der 1400€-AMD-Empfehlung: Wunschliste



    Performancevergleich Prozessoren

    Performancevergleich Grafikkarten



    Geändert von Na-Krul (20.04.2018 um 14:04 Uhr)

  4. #3
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    13.849

    [FAQ] Der Ideale Gaming-PC: Spiele-PC selbst zusammenstellen - optionale Kaufempfehlungen

    2. Optionale Kaufempfehlungen


    2.1 Mehr Speicherplatz:


    Falls die eigene Spielesammlung sehr umfangreich ausfällt - oder auch noch sehr viele andere Daten wie z.B. Musik und Videos gespeichert werden sollen - ist mehr Speicherplatz notwendig.
    Mit den unten genannten Festplatten können die in den Zusammenstellungen empfohlenen Laufwerke ergänzt werden, um große Datenmengen unterzubringen.
    Man sollte allerdings beachten, dass alle Daten/Programme, die auf einer herkömmlichen Festplatte gespeichert werden, wesentlich langsamer geladen werden als von einer SSD. Was bei Musik und Videos oft kaum zu merken ist, kann sich bei Spielen oder dem Betriebssystem schnell negativ bemerkbar machen. Wenn die eigene Spielesammlung oder sonstige oft genutzte Programme mehr Speicher benötigen und man Wert auf kurze Ladezeiten legt, dann sollte entweder der zur Zusammenstellung empfohlene Datenträger einfach doppelt oder je nach Preislage der entsprechende Datenträger mit doppeltem Speicherplatz gekauft werden.
    Sollen im PC mehr als zwei Laufwerke verbaut werden muss zudem ein zusätzliches SATA-Kabel mitbestellt werden, da dem Mainboard meist nur zwei SATA-Kabel beiliegen.


    (*) Falls mehr als 1 Festplatte im PC genutzt werden soll und/oder mehr als 2400 Betriebsstunden pro Jahr erreicht werden sind Festplatten mit Eignung zum Dauerbetrieb zu empfehlen.


    2.2 Optische Laufwerke:


    Sollen im PC mehr als zwei Laufwerke verbaut werden, sollte ein zusätzliches SATA-Kabel mitbestellt werden, da dem Mainboard meist nur zwei SATA-Kabel beiliegen.




    2.3 W-Lan Adapter:


    Bei guten Empfangsverhältnissen ist normalerweise ein günstiger W-Lan-Adapter ausreichend.


    _____________________________________________


    3. Alternative Kaufempfehlungen


    3.1 Solid State Drives (SSD):


    SATA-SSDs (2,5"):
    PCIe-SSDs (M.2-Slot vonnöten):
    Kaufberatung SSDs hier auf CB: https://www.computerbase.de/thema/ssd/rangliste/


    3.2 CPU-Kühler:


    Wer auf der suche nach einem sehr leisen System ist, wird um den Kauf eines guten CPU-Kühler kaum herum kommen. Durch die im Vergleich zu den Boxed-Kühlern teilweise wesentlich größere Kühlfläche und teilweise bessere Lüfter, können so geringere CPU-Temperaturen bei niedrigerer Lautstärke erreicht werden.
    Hinweis: Die Werte in Klammern geben die Höhe des CPU-Kühlers an! Prüft an Hand der maximalen CPU-Kühlerhöhe, ob der Kühler auch in das Gehäuse eurer Wahl passt!



    Es wird empfohlen, trotz alternativer Kühler die CPU immer als Boxed zu kaufen.
    Nachteile von Tray


    3.3 Gehäuse:


    Kaufberatung Gehäuse hier auf CB: https://www.computerbase.de/thema/gehaeuse/rangliste/


    3.4 Netzteile:


    Kaufberatung Netzteile hier auf CB: https://www.computerbase.de/thema/netzteil/rangliste/
    Allgemeine Informationen zum Thema: [FAQ] Netzteile-Welches ist das richtige?
    _____________________________________________


    4. Ergänzende Informationen


    4.1 Übertakten (Overclocking - OC)

    Als Übertakten bezeichnet man das Betreiben von Komponenten außerhalb der Herstellerspezifikation, um die Leistung durch manuell erhöhte Taktraten zu steigern. Dies sollte nur von erfahrenen Nutzern durchgeführt werden, da eine Vielzahl von Parametern zu beachten ist und in den meisten Fällen die Herstellergarantie erlischt. Die hier aufgelisteten Systeme sind explizit nicht darauf ausgelegt, übertaktet zu werden und bereits so konfiguriert, dass die bestmögliche Leistung mit Standardtakt erreicht wird. Möchte man trotzdem ein System mit Übertaktungsmöglichkeit, empfiehlt sich nach einem intensiven Einlesen in die Materie (siehe CPU-Unterforen für Intel und AMD; siehe Grafikkarten-Unterforum) eine angepasste Konfiguration, da das Übertakten andere Anforderungen stellt, insbesondere an Mainboard und Kühlung.

    Dass trotzdem z. T. OC-fähige Komponenten empfohlen werden, liegt am guten Preis-Leistungsverhältnis (auch ohne OC) und/oder daran, dass es in diesem Preis- oder Leistungssegment keine Komponenten ohne OC-Möglichkeit gibt.


    4.2 CPU vs. Grafikkarte


    Bei einem Gaming-PC ist die Grafikkarte die primäre Rechenkomponente. Von ihr wird die Hauptrechenarbeit übernommen, die CPU stellt lediglich die "Rohdaten" bereit. Somit sollte man eher in eine größere Karte, als in eine überdimensionierte CPU investieren.
    Trotzdem ist hier auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen CPU und Grafikkarte zu achten.

    Ähnlich verhält es sich bei der Entscheidung "Anzahl der CPU-Kerne?"
    Der Kauf einer CPU mit vielen CPU-Kernen ist unsinnig, wenn man dafür erheblich an der Grafikkarte sparen muss. Die Mehrleistung durch eine schnellere Grafikkarte ist erheblich größer als durch die Verdopplung der CPU-Kerne. Doch auch hier kommt es wieder auf eine verhältnismäßige Wahl an, denn stärkere Grafikkarten profitieren in aktuellen Spielen dann durchaus von mehr CPU-Kernen.
    Bei Intel bietet ein i7 im Vergleich zum empfohlenen i5 eine virtuelle Verdopplung der Kerne (der i7 bietet bei 4 echten Kerne insgesamt 8 virtuelle). Der Aufpreis des i7 bei ähnlichem Takt zum i5 steht aber in keinem guten Verhältnis zur Mehrleistung.
    Weitere Informationen dazu gibt es hier.


    4.3 SLI/CF - das leidige Thema


    Grundsätzlich kann man sagen, dass sich ein SLI/CF-Gespann aus 2 oder gar 3 seperaten Karten für den privaten Anwender nur in den seltensten Fällen lohnt. Wirklich zu empfehlen ist es erst bei höheren Auflösungen (>2560x1440), da dort derartige Leistungen gebraucht werden können. Bei kleineren Auflösungen überwiegen die Nachteile:
    • hoher Stromverbrauch, hohe Lautstärke, hohe Wärmeabgabe
    • oft nur eine Mehrleistung von bis zu 60-80%, teilweise aber auch viel weniger oder gar schlechter als bei einer Einzelkarte
    • teuer in der Anschaffung und schneller Wertverlust durch neue, bessere Karten
    • eine einzelne Karte einer neuen Generation ist meist schneller als ein SLI-/CF-Gespann der alten
    • bei mehreren Einzelkarten ist die Nutzung von anderen Erweiterungskarten eingeschränkt (Platzmangel auf dem Board und im Gehäuse)
    • teilweise schlechte Skalierung und Unterstützung von SLI/CF
    • viel Arbeit durch Treiberoptimierung und Erstellen von Profilen für einzelne Spiele
    • Abhängigkeit vom Treiberhersteller, der den Support (die Weiterentwicklung) von SLI/CF-Profilen von älteren Karten/Spielen in neuen Treibern einstellt (Zeitraum: ca. 2 Jahre)


    Vielfach ist auch das Problem der Mikroruckler im Gespräch.
    Das Multi-GPU-Problem (Mikroruckler) aus "Test: Nvidia 3-Way-SLI („Triple-SLI“)"
    Problem: Mikroruckler aus "Test: ATi Radeon HD 4870 X2"
    Hier findet ihr noch ein Programm, welches Mikroruckler eures Multi-GPU-Systems simulieren kann.
    Es bleibt aber noch zu sagen, dass nVidia (SLI) derzeit die Microruckler besser im Griff hat als ATi (CF).

    Noch größerer Unfug ist das sogenannte Nachrüst-SLI/CF. Später irgendwann die gleiche Karte nochmal zu kaufen, ist nicht ratsam. Bis dahin steht schon oft eine neue Generation vor der Tür, die meist im Alleingang ein CF-/SLI-Gespann der alten Serie schlägt. Zudem werden alte Karten immer rarer und dadurch teilweise auch teurer.

    Weitere Meinungen:
    SLI - eine kleine Übersicht
    Hisn zur SLI/CF Problematik


    4.4 Noch ein paar Worte zum RAM


    Was bringt teurer RAM?
    Die Systeme können aufgrund des in der CPU integrierten Speichercontrollers von niedrigeren Latenzen (CL-Werte) bzw. einem höheren Takt etwas profitieren - das ganze aber eher nur in der Theorie. Die Praxis zeigt, dass die Unterschiede gerade messbar, aber keinesfalls spürbar sind:
    Welchen RAM für Intel „Ivy Bridge“? Bei AMD verhält sich dies analog.
    Primär entscheidet also der Preis des Kits über die Kaufempfehlung.

    Speichermenge, Speicherbänke und Module
    In Aktuellen Prozessoren ist meist ein Dual-Channel-Controller verbaut, der jeweils zwei Speichermodule gleichzeitig ansprechen kann. Theoretisch kann so bei Verwendung von zwei Modulen die Bandbreite nahezu verdoppelt werden. Praktisch bleibt aber in Spielen meist ein Unterschied von weniger als 5%. Bei Mainboards mit nur zwei Speicherbänken kann es sich durchaus lohnen, zugunsten einer späteren Aufrüstung nur ein Speichermodul zu verbauen, ansonsten sind zwei Module zu bevorzugen. Mehr als zwei Module zu verbauen lohnt sich aus sich der Geschwindigkeit nicht, da mehr als zwei Module von den hier empfohlenen Prozessoren nicht gleichzeitig angesprochen werden können.
    Für die maximale und optimale Nutzung ab 4GB wird ein 64-Bit Windows vorausgesetzt, da ein 32-Bit-Betriebssystem Speichermengen ab 4GB nicht komplett verwalten und adressieren kann.


    4.5 Ist RAID 0 in einem Gaming-PC sinnvoll?


    Ein eindeutiges Nein:

    Das erhöhte Ausfallrisiko und der damit verbundene Verlust aller Daten eines RAID 0 stehen in keinem guten Verhältnis zur "Mehrleistung" beim Spielen. Lediglich das Laden von Leveln/Maps geht schneller von statten, höhere Frameraten liefert ein RAID 0 Verbund nicht. Im Gegenteil: Beim Spielen müssen oft kleinere Dateien von der Festplatte gelesen werden. Dies geschieht durch die schlechteren Zugriffszeiten eines RAID 0 teils deutlich langsamer.
    Werden statt Festplatten SSDs verwendet, wirkt sich das auf die Ladezeiten sogar oft negativ aus, so dass dies noch weniger zu empfehlen ist.

    Detaillierte Informationen zur Funktionsweise eines RAID 0 Verbundes lassen sich bei Wikipedia finden.


    4.6 Bestellen über geizhals.de


    Die Artikel aus der FAQ sind alle zu geizhals.de verlinkt, da man dort den jeweils günstigsten Shop angezeigt bekommt. Nun kann einem diese Suchmaschine auch den günstigsten Shop von mehreren Artikeln zusammen ausrechnen. Dazu legt man jeden Artikel über das kleine Feld rechts oben auf der Artikelseite in die Wunschliste. Nachdem man dann die ganzen Waren seiner Liste hinzugefügt hat, öffnet man die Wunschliste über den gleichnamigen Link auf der linken Seite unter dem weißen Suchfeld. Nach einem weiteren Klick auf die gewünschte Liste (man kann auch mehrere erstellen) erhält man die Auflistung aller Artikel. Sofern hier alles korrekt ist, klickt man auf den Button unten rechts "Günstigste Anbieter für alle Artikel ermitteln". Je nach Größe der Wunschliste kann diese Berechnung nun länger dauern. Danach erhält man eine Übersicht über die einzelnen und günstigsten Händler, wahlweise auch 2 oder 3 Händler und geordnet nach Verfügbarkeit. Nach Wunsch lassen sich einzelne Händler dort auch selektiv abwählen.


    4.7 Wie baue ich den PC zusammen?


    Zu diesem Thema haben wir eine ausführliche Anleitung:
    Anleitung: PC-Zusammenbau
    Auch Computerbase selbst hat dazu einen interessanten Artikel veröffentlicht:
    PC zusammenstellen: Von den Komponenten zum (Gaming-)Rechner
    In folgendem Video wird ebenfalls der Einbau der Komponenten Schritt für Schritt erklärt:
    Zusammenbau eines Computers
    Die verwendete Hardware ist dabei relativ irrelevant, da die Maße und Anschlüsse der einzelnen Komponenten genormt sind. Von daher ist diese Vorgehensweise auch auf die Hardware aus anderen Zusammenstellungen übertragbar.
    Wer sich den Zusammenbau nicht selbst zutraut kann hier um Hilfe fragen.
    Liste von Helfern für den Zusammenbau
    Geändert von Na-Krul (11.04.2018 um 14:45 Uhr)

  5. #4
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    13.849

    [FAQ] Der Ideale Gaming-PC: Spiele-PC selbst zusammenstellen - Changelog

    Änderungen:
    GTX 1060 6GB durch RX 580 8GB im 950€ System ersetzt (20.04.2018)
    i5-8400 durch i5-8600K im 1250€ System ersetzt (20.04.2018)
    Ryzen 7 1700X durch Ryzen 7 2700 im 1400€ System ersetzt (19.04.2018)
    Coffee Lake Version des 450€ Systems hinzugefügt (09.04.2018)


    Änderungshistorie:

    Spoiler!
    Geändert von Na-Krul (20.04.2018 um 14:07 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite