News AMD Ryzen 3 3200U: Benchmark nennt Picasso-APU mit zwei Kernen und 2,6 GHz

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
409
#2
Ich halte es immer noch für einen großen Fehler, dass man jetzt nochmal ein Jahr auf 7nm-Mobile-Produkte warten muss. Gerade hier könnte man bei gleicher oder etwas höherer Leistung massiv an Energieaufnahme sparen und damit das Problem der Akkulaufzeit und Drosselung angehen, die Raven Ridge leider plagt, auch wenn zumindest letzteres ja eher auf den Mist der Hersteller gewachsen ist.
Der Mobile Bereich ist unheimlich wichtig und wird leider dennoch von AMD sehr stiefmütterlich behandelt, siehe auch die Radeon Treiber.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.118
#3
Der 3700u war ja auch nicht schwer zu erraten. Aber die 2,2GHz Takt scheinen ziemlich wenig für die nächste Generation, da der aktuelle ja die gleichen Taktraten hat. Hoffentlich laufen sie mit niedrigeren voltages und holen so mehr raus.

7nm wären natürlich schön zu sehen, sind aber wohl auch aufwendiger. Nur hier könnte Intel bald vorlegen und 10nm für kleine Chips einsetzen. Dann fängt man halt wieder damit an, wie bei 14nm auch.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.072
#4
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.789
#6
Der Mobile Bereich ist unheimlich wichtig und wird leider dennoch von AMD sehr stiefmütterlich behandelt, siehe auch die Radeon Treiber.
Es gibt auch genug Notebooks mit NVIDIA GPU welche auch nur mit den Grafiktreibern des Notebookherstellers richtig funktionieren. Das Treiberproblem im Mobilsektor kommt meist nicht von den GPU Herstellern.

Ich halte es immer noch für einen großen Fehler, dass man jetzt nochmal ein Jahr auf 7nm-Mobile-Produkte warten muss. Gerade hier könnte man bei gleicher oder etwas höherer Leistung massiv an Energieaufnahme sparen und damit das Problem der Akkulaufzeit und Drosselung angehen, die Raven Ridge leider plagt, auch wenn zumindest letzteres ja eher auf den Mist der Hersteller gewachsen ist.
Nachdem kein OEM die AMD Mobilprodukte verbauen will macht es für AMD auch wenig Sinn viele Fertigungsressourcen für 7nm, die sie um viel Geld bei TSMC reservieren müssen, für diese reinen OEM Produkte bereitzustellen. AMD verdient derzeit einfach viel mehr Geld mit Desktop CPUs und Serverprodukten. Ohne Grund stellen sie die Mobil-CPUs sicher nicht hinten an.
 
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
181
#7
Schade 7nm wären echt Fein gewesen. :(

Habe vor kurzem ein Notebook für Schwägerin gesucht, also AMD leider fast nix brauchbares dabei.

Mit 7nm hätte man die OEM evtl. mehr überzeugen können.
 

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
409
#8
@Strikerking Gerade weil AMD finanzielle Limitierungen hat, sollten sie, anstatt jetzt Geld in einen faden Aufguss von RR zu stecken, lieber die etwa 6 Monate warten, bis sie 7nm Produkte bringen könnten.

Und bezüglich der Treiber: das ist die gleiche Situation wie bei Android und es gilt weiterhin: man (Google bzw AMD) hätte es nie soweit kommen lassen dürfen.

Die von dir angeführten finanziellen Mittel und Herstellerverantwortlichkeit sind in diesem Kontext nichts anderes als faule Ausreden. 7nm Mobile APUs werden kommen, es liegt aber an AMDs Planung ob sie sie in ein paar Monaten, oder in einem Jahr bringen. Hier wurden meines Erachtens einfach falsche Prioritäten gesetzt. Der Mobile Markt ist unheimlich wichtig und hier hinkt man leider noch besonders hinterher. 7nm Produkte sind hier noch wichtiger als am Desktop und Workstation Markt, wo man auch jetzt schon sehr gut dasteht.
Und wie gesagt, die Treibersache entstand nur, weil AMD es soweit kommen ließ.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.860
#9
die APUs haben doch total den Markt aufgemischt. Bis vor kurzem gab es noch i5 und i7 als Dualcore mit 15W. Dank den Ryzen 5 und Ryzen 7 APUs wurden die mal eben eine Klasse weiter nach unten geschoben, da Intel entsprechend auch im mobilen Bereich mit mehr Kernen kontern musste.

Der OEM-Bereich ist nun mal leider fest in der Hand von Intel. Was soll AMD da tun? Die Produkte sind da, es verbaut sie nur kaum einer.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.789
#10
@stevefrogs
Selbst wenn AMD die finanzielle Lage komplett ausblendet können sie nicht auf beliebig hohe Fertigungskapazität in 7nm zurückgreifen. Sie brauchen die Kapazitäten bereits für Server-CPUs, CPUs für PCs und Grafikchips. Auf die selben Kapazitäten bei TSMC wollen sicherlich auch viele andere Kunden (z.B.: NVIDIA) zugreifen.
Wenn AMD dann garantierte Bestellmengen bei TSMC reserviert um die Mobil-Chips in 7nm fertigen zu lassen aber kein OEM diese Produkte verbauen will, dann haben sie die selbe Situation wie mit Globalfoundries als AMD mehr Chips abnehmen musste als sie verkaufen konnten. Die Verträge haben es aber vorgeschrieben. Kurzfristige Erhöhungen der für AMD reservierten Kapazitäten werden auch nur schwer möglich sein bei einem so stark nachgefragtem Prozess.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cr@zed^

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.748
#12
Ich habe seit kurzer Zeit ein Acer Aspire mit R5 2500U - lediglich eine weitere SSD eingebaut und bin schwer begeistert. Das Laptop fühlt sich in allen Bereichen (außer Gaming, das ich auf einem Laptop eh nie machen würde) performanter und flüssiger an als mein beruflich genutztes HP ProBook mit i7.
 
Zustimmungen: ed33
Dabei seit
März 2009
Beiträge
36.853
#13

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
409
#15
@Steini1990 Niemand von uns weiß, wie die Fertigungskapazitäten und etwaige garantierte Abnahmemengen aussehen, das Argument basiert also auf purer Spekulation. Ich würde aber argumentieren, dass eher mehr als wenig Kapazität zur Verfügung steht. Sie haben schon Unmengen Wafer für Apple produziert, ihren größten Kunden (vor Launch der neuen iPhones und iPads), sie können also definitv Masse produzieren. Apple hat die Produktion sicher erwartungsgemäß drastisch zurückgefahren, da ja für den Launch erst einmal eine große Menge produziert wird, danach sicher weniger. Meines Wissens liegen keine Infos vor, dass es irgendwelche Engpässe gäbe, also halte ich die begrenzten Kapazitäten für sehr spekulativ. Hat nicht AMD selbst bei ihren EPYC-Teaser vor einem Monat sich diesbezüglich sogar geäußert? Und Nvidia hat bisher null 7nm-Produkte angekündigt und ist jetzt, wo AMD auch CPUs bei TSMC fertigt, wohl ein kleiner Fisch im Vergleich zu AMD was Umsatz und Abnahmemenge angeht. Ich denke, dass AMD im Zweifel hier bevorzugt werden würde. Aber wie gesagt, die ganze Diskussion ist müßig, da wir keine Infos bezüglich der tatsächlichen Kapazitäten haben.

Und finanziell: wie gesagt, die Kosten für die Entwicklung fällt sowieso an, hier geht es wohl eher darum, dass man das Team ausreichend groß macht, dass es rechtzeitig fertig wird. ZB, indem man die Entwickler zum 7nm Team setzt, als ins RR-Refresh-Team...
Und bezüglich auf Halde produzieren/Produktakzeptanz seitens der Hersteller: das schöne ist ja, TSMC ist es egal, ob du 5% oder 15% Mobile-APU-Wafer produzierst, für die ist Wafer gleich Wafer. AMD hat also durchaus Möglichkeit nach Nachfrage die Produktion zu steuern.
Und eins sollte klar sein: die Akzeptanz wird sich sicher nicht erhöhen, wenn man weiterhin vergleichsweise Schwache Produkte anbietet (Akkulaufzeit ist im Mobilbereich ein wichtiger Faktor und hier hinkt man Intel leider noch deutlich hinterher, sicher auch wegen der unterlegenen Fertigung). AMD ist hier faktisch unter Zugzwang.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.387
#16
Ich finde es blöd von AMD, dass sie bei den APUs von den Namen abweichen. Sie bekommen als erstes die neuen namen, aber verwenden die alte Fertigung. Das ist nicht sonderlich nutzerfreundlich.

Ansonsten wird man im Mobile bereich sicher auf 7nm vorerst verzichten, um Ressourcen zu sparen. Man wird in 7nm erst mal die 8 Kern Dies fertigen und sich darauf konzentrieren. Die kommen in mehr Produkten zum einsatz, als die kleinen Dies.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.512
#17
Da weder die OEM großes Interesse an den Mobilen Ryzen haben, kein einziges bei den großen Elektroketten zu haben ist, braucht AMD diesen Markt nicht fokusieren. Dann lieber da, wo auch ein Absatz ist.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.072
#18
Und selbst wenn sie die Mobile APU in 7nm bringen würden, würde es mit Sicherheit so schnell nicht mehr Notebooks geben. Also würde AMD auf den Kosten sitzen bleiben. AMD konzentriert sich auf die Bereiche wo sie auch wissen das sie genug Abnehmer haben.
Alles andere ist wirtschaftlich auch nicht sinnvoll.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.339
#19
Ich halte es immer noch für einen großen Fehler, dass man jetzt nochmal ein Jahr auf 7nm-Mobile-Produkte warten muss. Gerade hier könnte man bei gleicher oder etwas höherer Leistung massiv an Energieaufnahme sparen und damit das Problem der Akkulaufzeit und Drosselung angehen, die Raven Ridge leider plagt, auch wenn zumindest letzteres ja eher auf den Mist der Hersteller gewachsen ist.
Das kann ich nur so unterschreiben, gerade im Bereich der mobilen Produkte passiert bei AMD viel zu wenig.

Siehe analog dazu die News von gestern: HP Pavilion All-in-One: Erste Produkte mit Ryzen Mobile H im Handel gelistet

Leider alles viel zu spät und AMD, die OEMs, oder beide bekommen auch keine vernünftigen Geräte in die Regale. Ein Trauerspiel.

Da weder die OEM großes Interesse an den Mobilen Ryzen haben, kein einziges bei den großen Elektroketten zu haben ist, braucht AMD diesen Markt nicht fokusieren. Dann lieber da, wo auch ein Absatz ist.
Das ist leider auch richtig, aber so wird's halt zu einem Teufelskreis.

Die OEMs haben kein großes Interesse an AMDs mobilen Produkten, AMD fokusiert sich nicht auf mobile Produkte, da die OEMs kein großes Interesse haben.

Natürlich erwarten alle ein Ryzen 3000 Topmodell mit [annährend] 5 GHz Boost und Verbesserungen in allen Bereichen und der Fokus liegt aktuell ganz klar auf Desktop, HEDT (Workstation) und Enterprise (Server), aber ich hätte die mobilen Produkte in 7nm gerne viel früher gesehen.

Naja, man kann nicht alles haben.

Liebe Grüße
Sven
 
Top