Notiz New World: Amazon verschiebt MMO, um den Umfang zu vergrößern

GUN2504

Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
2.683
Auf das Spiel freue ich mich schon länger, vor allem seit der Fokus auf PvE stärker wurde!

Sollen die sich ruhig Zeit nehmen und hoffentlich das Feedback der Community gescheit einarbeiten!
 

n8mahr

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.153
Sollte das stimmen, wäre das ein heftiges Armutszeugnis. Mmos sind ja noch selten mit besonders viel liebevoll kreiertem Inhalt ausgestattet gewesen...weil, warum gut gestalltete Missionen, wenn man den spieler auch einfach 20 mal "zutaten" ranschaffen lassen kann.. Und man kann ja jederzeit was nachschieben "as a service" sozusagen und das dann als Rechtfertigung für die Abo-Gebühr nehmen.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.809
Bisher hat sich Amazon ja noch nicht mit Ruhm bekleckert wenn es um Geschäfte im Spielesektor geht. Mir scheint das sie den Markt und die Anforderungen trotz ihres unendlichen verfügbaren Budgets nicht ganz verstehen. Bin ja gespannt ob sie es einmal schaffen ein gutes Spiel auf den Markt zu bringen.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
8.767
Die Frage ist eben, was man aus solch einem Spiel macht.
Aber wenn das offenbar so seicht gestaltet ist, dass man nach ein paar Wochen bereits im (bisher offenbar nicht existenten) Endgame ankommt, dann ist das sicherlich zu dünn.
Denn genau dort geht in MMOs das Spiel doch eigentlich erst richtig los.

Der Weg zum Max Level ist doch eigentlich bloß das Intro
 

wüstenigel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
356
Ich habe glaube ich noch nie gelesen, dass ein Hersteller ein Spiel nach hinten verschiebt, weil es (laut eigener Ansicht!) zu wenig Content hat. Das muss ja katastrophal gewesen sein.
 

grincat64

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
284
Also jetzt mal ehrlich!
Wer von den langjährigen MMO(RPG)-Gamern verdreht bei dieser Meldung nicht ganz groß die Augen und sagt sich "Ja Ja!".
Egal ob Blizzard, ZOS, ncsoft, EA und Konsorten solche Meldungen zu seinen neuen MMO-Funken veröffentlicht hat und das haben sie grundsätzlich alle, ist man ganz groß enttäuscht worden.
Es wäre wohl viel ehrlicher und gefühlt sinnvoller gewesen zu sagen "Wir bekommen das bisschen MMO-Piss das wir Euch unterjubeln und mit dem wir Euch abmelken wollen, in Corona-Zeiten nicht gebacken. Der kommende Flop dauert noch ein wenig.".
Diese Meldung wäre bei jeden anderen Game-Genre noch halbwegs angekommen aber nicht bei einem MMO-Titel. Keiner von den vielen Titeln die es gab und die genau solche Meldungen veröffentlichten erfand das Rad neu.
Außerdem haben sie für dieses Game nicht annähernd kräftig genug Werbung geschoben und mit so einer Meldung und rangehängten Werbe-Kampagne könnte davon auch Susi Schneckenschiss Kenntnis erlangen.

Sorry aber da ist man die Summe seiner fast 20jährigen Erfahrung.
 

hurga_gonzales

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.776
Nach rund 380 Stunden im Alphatest finde ich die Entscheidung absolut angebracht.
Insgesamt machen die Entwickler rein technisch einen guten Eindruck auf mich. Es stecken irrsinnig viel gute Ideen im Spiel, aber inhaltlich hapert es, gerade im Endgame. Wenn hier noch mehr kommt, ist das Spiel auf einem guten Weg, denn die Mechaniken sind, wenn auch noch etwas kantig, doch zumindest gut bis sehr gut.
Ich spiele schon seit einigen Wochen nicht mehr, sondern ich warte ab, wie es nun weitergeht.
 

Toni_himbeere

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
937
Die Frage ist eben, was man aus solch einem Spiel macht.
Aber wenn das offenbar so seicht gestaltet ist, dass man nach ein paar Wochen bereits im (bisher offenbar nicht existenten) Endgame ankommt, dann ist das sicherlich zu dünn.
Denn genau dort geht in MMOs das Spiel doch eigentlich erst richtig los.

Der Weg zum Max Level ist doch eigentlich bloß das Intro
Kommt auf den Fokus des Spiels an.

wenn du sagst der Gearprogress geht erst ab Maxlevel los bin ich bei dir, aber je nach MMORPG gibts da auch einige die schon von Beginn an eine gute Story erzählen.

Natürlich kann man mit Grind unendlich viel Zeit versenken, braucht man aber meist nicht um die Story spielen zu können.

@n8mahr
mal davon ab ob ein Spiel tot ist oder nicht, The secret World als MMO hatte eine tolle neue Story,durchgehend gute quests und war auf Story fokussiert...

auch das Skillsystem war neu und es gab keinen Gearreset sondern nur weiteren Progress.

hat halt nicht geklappt, das Genre ist auch etwas eigen, die Leute die das spielen meckern immer aber eigentlich wollen sie nichts anderes sondern nur eine Amnesie und ihr erstes MMORPG wieder neu spielen.


Dieses MMO war das einzige das mir seit einiger Zeit zugesagt hätte(seit dem Fokus auf PvE)... ein halbes Jahr ist für ein MMO nichts
 
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
207
hab mich extrem auf das Game gefreut, weshalb es auch hart ist eine 10.5 monatige Verschiebung zu bekommen :( War mein Most Wanted des Jahres. 10.5 Monate sind nun eine extrem lange Verschiebung also hoffe ich das es dann zumindest in einem exzellenten Zustand released wird (10.5 Monate da Amazon anscheinend den Alpha-Testern eine Mail zugesendet hat in der ein Datum genannt war, nämlich der 25.05.2021. Da ich selbst kein Alpha-Tester bin hab ich das aber nur online gelesen)
 

Vigilant

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
821
wenn du sagst der Gearprogress geht erst ab Maxlevel los bin ich bei dir, aber je nach MMORPG gibts da auch einige die schon von Beginn an eine gute Story erzählen.
Wäre auch mein Fokus. Den meisten Spaß habe ich auf dem Weg zum Ziel. Am besten mit spannender Story und erinnerungswürdigen Charakteren. Sobald es auch nur ansatzweise in repetiven Grind-Elementen mündet, ist bei mir die Luft raus. Insbesondere wenn der fühl- und sichtbare Fortschritt im Verhältnis zur aufgewendeten Zeit ins Endlose driftet.

Die Jagd nach weiterem Fortschritt in Sachen Gear und Skills sollte auf der ganzen Strecke in ein kurzweiliges, unterhaltsames Gerüst gekleidet sein.
 

satis

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.049
Also jetzt mal ehrlich!
Wer von den langjährigen MMO(RPG)-Gamern verdreht bei dieser Meldung nicht ganz groß die Augen und sagt sich "Ja Ja!".
Egal ob Blizzard, ZOS, ncsoft, EA und Konsorten solche Meldungen zu seinen neuen MMO-Funken veröffentlicht hat und das haben sie grundsätzlich alle, ist man ganz groß enttäuscht worden.
Es wäre wohl viel ehrlicher und gefühlt sinnvoller gewesen zu sagen "Wir bekommen das bisschen MMO-Piss das wir Euch unterjubeln und mit dem wir Euch abmelken wollen, in Corona-Zeiten nicht gebacken. Der kommende Flop dauert noch ein wenig.".
Diese Meldung wäre bei jeden anderen Game-Genre noch halbwegs angekommen aber nicht bei einem MMO-Titel. Keiner von den vielen Titeln die es gab und die genau solche Meldungen veröffentlichten erfand das Rad neu.
Außerdem haben sie für dieses Game nicht annähernd kräftig genug Werbung geschoben und mit so einer Meldung und rangehängten Werbe-Kampagne könnte davon auch Susi Schneckenschiss Kenntnis erlangen.

Sorry aber da ist man die Summe seiner fast 20jährigen Erfahrung.
Bin da ganz bei dir, mein erstes war Everquest.
 

der_infant

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
701
Ich hätte eher Bock auf ein neues Single Player RPG alla TES Skyrim.

Aber wenn man nicht in Gruppen-Spiel gezwungen wird schau ich mir auch das Amazon MMO an.
 

Vigilant

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
821
Ist für Neuentwicklungen auch schwierig, direkt mit den alten Hasen WoW, Runescape OS, FFXIV, die lange Zeit der Entwicklung, Reife hinter sich und eine solide Stammspieler*innen-Basis haben, konkurrieren zu wollen.

Die Frage ist daher: Scheitert es an den Erwartungen im Vergleich zu anderen MMOs in Sachen Umfang oder am Gameplay, Inhalt etc. selbst?
 

grincat64

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
284
Die Frage ist daher: Scheitert es an den Erwartungen im Vergleich zu anderen MMOs in Sachen Umfang oder am Gameplay, Inhalt etc. selbst?
Es scheitert an Innovationslosigkeit.
Solange hier immer wieder der selbe Baukasten mit anderer Graphicengine genutzt wird, ist dieses Genre tot.
Hinzu kommt der Zeitgeist des falschen ökomischen Prinzips, mit so weinig Einsatz wie möglich den größten Gewinn machen zu wollen.
Performance die an Serversparen krankt, kein wirklich guter Support, Fehler die es seit Anbeginn des Genres bis heute existent geschafft haben.
Die Macher stecken mehr Investition in den Cinematic-Trailer als in das Game selbst und präsentiert wird...tadaaa...

...der einhundertdrölfigste Vertreter seiner Art!

In fast 2 Jahrzehnten ist das Genre nicht klüger geworden - nur geldgeiler.
Und viele, mich eingeschlossen, testen es nicht einmal mehr. Da reichen die 2 Monate nach Launch geschriebenen Reviews. Das kostet dann, gottlob, auch weniger Geld und Zeit die das Spiel erfordert, denn meist ist das, rückwirkend betrachtet, verschenkte nicht lohnenswerte Zeit.

Zitat aus HotSpotsII

Oh, was liest du da für ein Buch?
Große Erwartungen!
Und! Wie ist es?
Ich hatte mir mehr davon erhofft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vigilant

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
821
Da ist was dran. Heute wird das passende Spiel zum Businessmodell entwickelt, früher das passende Businessmodell zum Spiel.

"Uns alten Hasen" etwas Frisches, Begeisterndes vorzusetzen, ist aber auch eine Herausforderung.
 

Toni_himbeere

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
937
das mmo-genre ist das toteste pferd der spielewelt. wow wird bald 20 und ist bis jetzt genre-primus.

ein absolutes armutszeugnis.
Ist halt ein schwieriges Genre. Allein die lange Entwicklungszeit, dann das recht hohe Investment, die lange Laufzeit bis zum Gewinn... und dazu sind die Kunden/Spieler recht undankbar. In MMORPGs treffen sich halt grösstenteils die hardcore suchtis der Spieleszene, die wenig Geld aber viel Zeit haben.

Denen kann man es eigentlich nie recht machen. Ich sprech da aus eigener Erfahrung.

Das fängt doch schon an der "bescheidenen" Grafik an, die am Tag des releases schon 2x veraltet ist, dann das Setting das immer gleich langweilig ist(aber neues wird auch nicht angenommen). Dann das Kampfsystem(ich bin fan von Tab-target, aber viele wollen ein Action target System), dann die Quests, die einen wollen in die Welt eintauchen(wofür ein RPG eigentlich auch gedacht ist), aber die meisten spielen MMORPG´s wie ein FIFA(maximal schnell durch alles weg klicken und dann rein Charakterprogress). Die einen wollen alleine Spielen weil sie nicht mit "Käsebrot0815" zusammen einen Gruppe bilden wollen, die anderen wollen nur maximale Bestrafung wenn man die "Bosschoreographie" versaut.

Dann die bezahlung. "Subscribers" sind out, aber die Leute wollen alle 12-18Monate ein Add on und spätestens alle 3-6 Monate einen neuen Raid, ein gutes Hobbysystem, ein nicht grindlastiges Craftingsystem, am besten mit jedem Add on ein "Last of us 2" als Mainquest. Niemals Microtransaktionen, aber Geld will halt auch keiner zahlen. Früher war es halt normal das ein Item eben nur alle 10 Wochen gedroppt wurde jetzt ist es gängelung des armen Spielers.

Und dann ist das Problem mit der Weiterentwicklung, dass alter Content immer obsolet wird, egal ob jetzt wegen wenig Spieler oder weils dann für ein Midlevelbereich zu viel Content ist. Hintenraus gibts dann 10 verschiedene Skillbäume die für einen Dauerspieler total logisch sind, aber für einen Neueinsteiger einfach abschreckend wirken.

In der Summe würd ich als Spieleentwickler auch nur noch Smartphone Games entwickeln in einem Umfang wie "Mühle oder Dame" zugemüllt mit Werbung oder Ingamekäufen.
Ergänzung ()

Da ist was dran. Heute wird das passende Spiel zum Businessmodell entwickelt, früher das passende Businessmodell zum Spiel.

"Uns alten Hasen" etwas Frisches, Begeisterndes vorzusetzen, ist aber auch eine Herausforderung.
Ich behaupte das ist unmöglich, ausser man würde das Medium zum Teil ändern^^, oder man würde das Erlebnis des ersten MMORPG´s aus dem Gedächtnis löschen.

Ein MMORPG würde mich(gut meine Ansprüche haben sich in den letzten 20 Jahren auch stark verschoben) jetzt nur dann begeistern wenn es eine Kombination aus Smartphone zwischendurch farmen/verwalten kombiniert mit 2D Questen und farmen mit Maus und tabtargeting + VR Mainstory Quests ggfs. Dungeons hätte. Auf PvP könnte ich jetzt auch ganz verzichten.
Auch müsste die Welt mehr von meinen Aktionen beeinflusst werden, wenn ich nunmal 1mio. Wildschweine töte müsste sich das Dorf auch irgendwann mal freuen das die Plage beseitigt wurde^^

Zusammengefasst, nur mit einer starken Immersionssteigerung + (z.b. Auktionshaus über Smartphone steuerbar) könnte man mich nochmal abholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top