News US-Handelskrieg: Huawei-Verträge mit vielen Hardware-Herstellern auf Eis

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.848

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.476
Joa dann werden sie eigene Unabhängigkeit weiter erhöhen müssen. Die meisten Geräte haben doch eh keine Qualcomm-SoCs mehr.
Und auch sonst können chinesische und taiwanesische Firmen wahrscheinlich alles liefern was man so braucht.

Wichtig für Huawei ist es in allen anderen Märkten als den USA ihre Position zu halten. Warum z.B. Infineon als deutscher Konzern Beziehungen mit Huawei abbricht ist mir ein Rätsel, aber wenn es gegen die USA geht haben weder deutsche Konzerne noch der deutsche Staat einen Hauch von Rückgrat, die kriechen lieber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kyuss89

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
425
Hoffentlich löst diese Aktion keine Wirtschaftskrise aus. Du nimmst hier gerade mal den aktuellen größten Smartphone Player aus dem Markt, die Zulieferer werden auf Produkten sitzen bleiben und wer weiß welche Retourkutsche (zurecht) noch aus Fernost kommt. Ein Bauteil für z.B. Apple kann dann vielleicht schnell mal doppelt so teuer werden
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.283
Ich weiß nicht, was an den Vorwürfen gegen Huawei dran ist, aber das ist ne bittere Pille für die Firma. Also wenn das einem unschuldigen huawei passiert, ist das ziemlich hart.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.383
Ich bin ja mal gespannt wie lange es dauert bis Technologieen per reverse Engineering wiedererlangt und weiterentwickelt werden oder Produkte (mit neuen Namen) durch Drittländer dennoch durch kommen.
 

Steini1990

Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.058
Für Infineon ist das auch ein harter Schlag. Da sieht man Wahl wieder das selbst Unternehmen die nicht den Hauptsitz in den USA haben massiv betroffen sind. Die Amis machen einfach was sie wollen ohne Rücksicht auf Verluste.

Update: Nur wenige Produkte sind vom Lieferstop betroffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

der Unzensierte

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.396
Das amerikanische Unternehmen einknicken ist mir noch irgendwie verständlich, die können nicht anders und werden hinter den Kulissen wohl schon ordentlich Stunk machen. Aber das eine Gesellschaft mit Sitz in DE hier gleich mit aufspringt deutet auf ein nicht vorhandenes Rückgrat hin. Was glaubt DE eigentlich wer als nächstes dran ist und sich diesem Treiben der Fönfrisur ausgesetzt sieht? Ich für meinen Teil werde dann gleich mal Infineon boykottieren. Weiß zwar noch nicht wo und wann, werde da aber ab jetzt ein Auge drauf haben.

Trump hat da eine riesige Katalyse angestoßen
- das außerdem, und ich glaube der Schuss wird nach hinten los gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.376
Nur blöd das der Boomerang irgendwann zurück kommt und die Chinesen plötzlich alles in Eigenregie schneller und besser produzieren und die Firmen, die jetzt kneifen, morgen nur noch auf dem US-Binnenmarkt was abverkauft kriegen (dank hoher Schutzzölle).

Trump hat da eine riesige Katalyse angestoßen. Er erreicht am Ende genau das Gegenteil und die US-Wirtschaft darf das dann ausbaden.
 

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
4.244
Mal sehen wie jetzt China darauf reagieren wird. Ein Verkaufsverbot für iPhones auf dem chinesischen Markt wäre mal ein richtiger Paukenschlag.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
27.274
So etwas passiert wenn einer der größten Lobbyisten der USA plötzlich Präsident wird. Unfassbar!
Quatsch... Das gab es auch schon unter Clinton, Bush und Obama. Nur nicht in dem Ausmaß bzw. so einem großen Unternehmen wie Huawei. Das hatten wir vor ~20 Jahren auch auf Verschlüsselungs-Algorithmen die aus den USA gekommen sind.

Klar ist es nicht schön aber wenn man bedenkt wie China mit IP umgeht ist das gar nicht so schlecht. Deutschland hätte den Verkauf von z.B. Kuka auch stoppen sollen um die Interessen zu schützen.

Ohne solche Sachen wie Trump gemacht hat würde China bald die Nr. 1 sein und wir hätten gar nichts mehr zu bieten.
 

Kleptomanix

Bisher: .uNited
Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.731
Werden denn so viele Geräte in den USA verkauft? Beim Patriotismus der Amis kann ich mir kaum vorstellen das viele Chinesische Geräte gekauft werden ^^
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.190
Ist hart für beide Seiten, die Amis wollen sicher auch verkaufen, müssen aber Ihrer Regierung folgen.
warum hart für beide seiten?

Smartphone Käufer schwenken auf was anderes(Samsung, sony etc.), diese verkaufen entsprechend mehr, also gleicher Umsatz für die Zulieferer. gleiches für die Server, kann wer keine Server dort kaufen, kauft er woanders, der andere Hersteller brauch entsprechend mehr = gleiche abnahme wie ohne Huawei etc. :)
 

ptg

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
347
Das geht so lange bis eine kleine Spende kommt.... War bei ZTE auch so.

Der doofe ist mal wieder der Verbraucher, hatte ein ZTE Axon 7 und konnte es nicht einschicken weil sie den Support eingestellt hatten aufgrund vom US Embargo, auch wenn Europa ein anderer Kontinent ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

sNiPe

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.961
Wird wohl Zeit, sich noch schnell ein iPhone zu kaufen, bevor es das doppelte kostet
 

Smartin

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.650
Leidtragende werden die USA sein, nicht China oder Huawei.
Und natürlich die Kunden.
Die Leute vergessen, dass fast alle Firmen in China produzieren. Das wird "lustig".
Und Huawei macht halt jetzt ihr eigenes Ding. Potenzial dafür haben sie genug.

Achso und die Kartellbehörden reiben sich schon die Hände wegen des offensichtlich kartellrechtswidrigen Boykotts, der da stattfindet. Gibt wieder mal ordentliche Geldbußen für den Haushalt. Kennt Google, Intel und Co ja aber schon ... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top